Tag Archiv für Star Trek

Paramount vergißt erneut das Pubilikum?

Nachdem „Star Trek: Discovery“ kurz vor Staffel-Start in Europa Netflix genommen wurde und es einen großen Aufschrei gegeben hatte, könnte der Fan und Zuschauer meinen, das ein so großes Unternehmen so eine Blamage kein zweites Mal erleiden möchte. Im Zuge der Premiere von „Star Trek: Strange new Worlds“ scheint der Hollywoodriese aber genauso unbeholfen zu agieren. Während die Ausbreitung des eigenen Dienstes „Paramount+“ in anderen Ländern im Schneckentempo voranschreitet, startet im Mai die neue Serie, allerdings nur in den USA. In Kanada erbarmt sich ein TV-Sender und für alle in der EU heißt mal wieder „….werden wir zu einem späteren Zeitpunkt kommunizieren“. Der Aufstand in den sozialen Netzwerken dürfte vorprogrammiert sein. Wann und wo die neue Serie um Cpt. Pike und der Enterprise bei uns landet, bleibt daher abzuwarten.

Der versprochene Start von „Paramount+“ in Deutschland und anderen EU-Ländern wird mit keiner Silbe erwähnt und scheint wohl doch eher Ende des Jahres oder gar 2023 zu werden. Die Ankündigung einer Investor-Verantstaltung redete allerdings von „2022“. Wir dürfen also gespannt sein….

Alle Star Trek-Serien verlängert!

ViacomCBS hat alle derzeit laufenden „Star Trek-Serien“ verlängert, sogar die Serie „Strange New Worlds“, die erst im Frühjahr 2022 das erste Mal im Streaming laufen wird. Wo ist derzeit noch offen. Der Starttermin ist für März 2022 gesetzt und eigentlich wollte bis dahin „Paramount+“ in Deutschland verfügbar sein, aber bisher gibt es noch keine klaren Aussagen, ob der im letzten Jahr angepeilte Startermin des eigenen Streamingdienstes in Deutschland gehalten wird.

Die Verlängerungen/Pläne im Überblick:
– Star Trek: Discovery (grünes Licht für die 5. Staffel)
– Star Trek: Picard (Ab März Staffel 2, Staffel 3 ist in Produktion)
– Star Trek: Strange New Worlds (Ab Frühjahr 2022 Staffel 1, Staffel 2 hat grünes Licht)
– Star Trek: Lower Decks (Ab Sommer Staffel 3, grünes Licht für Staffel 4)
– Star Trek: Prodigy (Staffel 1 läuft in den USA, Staffel 2 wird im Verlauf des Jahres folgen)

Für alle Fans, die nicht über Streaming schauen wollen, hat Tele5 eine Überraschung. Der Sender hat sich Staffeln von „Star Trek: Discovery“ und die erste Staffel von „Star Trek: Picard“ gesichert und möchte diese 2022 ausstrahlen. Dies ist insofern überraschend, weil erst kürzlich RTL2 die Erstausstrahlung von „Star Trek: Picard“ für Februar 2022 angekündigt hat.

Science Fiction-Kult: Doppelgeburtstag

Perry Rhodan wurde am 8. September 1961 veröffentlicht und feiert heute das 60. Jubiläum. Star Trek (Raumschiff Enterprise) wurde in den USA am 8. September 1966 auf eine fünf Jahres Mission gesendet und feiert heute das 55. Jubiläum. Während das Jubiläum von Perry Rhodan eher klein und verhalten wirkt, bietet CBS einen Tag mit kostenlosen Panels der über die offizielle Seite StarTrek.com/day zu erreichen ist.

Das Perry Rhodan nach wie vor als Heft und Buch erfolgreich ist, aber nie eine annehmbare Verfilmung oder gar TV-Serie entstant, ist um so trauriger. Zahlreiche Hörspielversuche gab es. Für Freunde des Hörbuchs gibt es seit 19 Jahren die ungekürzten Lesungen von Eins A Medien und andere kleine Merchandisign Artikel. Von Star Trek und allen Abzweigerserien gibt es im Grunde alles. Viele TV-Serien (600 Episoden), Filme, Bücher und Hörbücher, wobei letztere nur langsam den Weg nach Deutschland finden und es meist beim US-Original bleibt. Seit enigen Jahren gibt „Simon & Schuster“ aber weniger Geld aus und besetzt keinen Star Trek-Schauspieler, um Star Trek-Hörbücher einzulesen. Zum heutigen Jubiläum ist von Playmobil eine große USS. Enterprise erschienen.

Allen Fans beider Serien wünschen wir einen tollen Jubiäumstag. Gratulation gilt auch allen Beteiligten der kultigen Science Fiction-Serien, wenngleich die US-Macher von Star Trek wohl kaum diesen Text lesen werden.

Gene Roddenberry: 100 Jahre

Der 1991 verstorbene Star Trek und Star Trek: The Next Generation Schöpfer wäre heute 100 Jahre alt geworden. Kollegen und Fans nutzen daher heute die sozialen Netzwerke, um an disen außergewöhnlichen Mann zu erinnern. Er glaubte stets, das wir als Menschheit unsere Differenzen in „ferner Zukunft“ beilgen würden. Würde er heute noch Leben, würde er wohl sorgenvoll auf die Zukunft schauen und weitere positive Folgen erschaffen, statt düstere, fast depressive Serien wie „Star Trek: Picard“ zu produzieren. Es ging immer um das vorankommen und um Menschlichkeit. Wie Rick Berman (Ausführender Produzent aller Serien bis zum Serien Ende von „Star Trek: Enterprise“) treffend über ihn heute postete: Du wirst noch lange in Erinnerung bleiben, wenn wir alle längst verstorben sind. Damit dürfte er wohl Recht haben!

Dieses Jahr ist auch das 55. Jubiläum der Serie, mit der alles Anfang: Star Trek (Raumschiff Entprise) und das wird schon jetzt mit Modellen von Playmobil und anderen gefeiert. Ein Ende der Leidenschaft, rund um Picard, Riker, Kirk, McCoy und natürlich Spock ist sicherlich nicht in Sicht.

Blue Brixx sichert sich Star Trek-Lizenz

Der Klemmbaustein-Spezialist Blue Brixx hat heute eine Bombe hochgehen lassen. Der Produzent von LEGO ähnlichen Steinen hat sich von CBS die Rechte zur Herausgabe von Star Trek-Sets sichern können. Stolz und mit gelungenen Teaser verkündete dies Klaus, der Geschäftsführer des Unternehmens:

BlueBrixx: Die Ankündigung



Quelle: BlueBrixx.com: Star Trek

Star Trek Kinofilm bald in 4K

Lange war es still um neue, restaurierte Versionen, der „Star Trek-Kinofilme“, doch dies hat sich geändert! Paramount Pictures nutzt das 55jährige Jubiläum der TV-Serie, um nicht nur diese, sondern auch die Kinofilme erneut zu vermarkten. Während die Serie nur in neue Verpackungen gesteckt wird, werden die Filme in neuer aufwendig restaurierten Versionen veröffentlicht.

Im September werden zunächst Star Trek 1-4 in einer Box auf UHD Blu-ray und Blu-ray erscheinen. Die Blu-rays werden ebenfalls die neue 4K-Abtastung als Basis nehmen und somit ein besseres Bild haben, das die bisher erhältlichen. Im späteren Verlauf sollen nicht nur die restlichen Filme folgen, es soll sie auch einzeln zum Kauf geben. Für Fans des deutschen Ton ändert sich leider nichts, da dieser nicht getrennt vorliegt, kann er auch gar nicht groß verbessert werden. Die Englische Version liegt getrennt vor und wird künfig in „Dolby Athmos“ präsentiert. Natürlich werden die UHD-Scheiben auch HDR und Dolby Vision bieten.

Quelle: StarTrek.com

Playmobil bringt großes „Star Trek“-Set

Nachdem der deutsche Hersteller Playmobil einen Erfolg mit Zurück in die Zukunft (Back to the Future) und anderen Lizenzthemen erfolgreich gewesen ist, wagt er sich tief ins Weltall. Star Trek: The Original Series (Raumschiff Enterprise) wird voraussichtlich September 2021 erscheinen. In den USA sind die ersten Set-Bilder aufgetaucht…



Mit dabei sind natürlich alle wichtigen Figuren: Captain James T. Kirk, Mr. Spock, Dr. McCoy, Scotty, Chekov, Uhura, Lt. Sulu und sechs Tribbles. Das bisher hochwertigste Set des Spielzeugherstellers, hat aber einen ebenso stolzen Preis. Die unverbindliche Preisempfehlung soll bei 500$ liegen.

Paramount bestätigt „Star Trek“-Film

Nach vielen Gerüchten hat Paramount Pictures dem Rätselraten ein Ende gesetzt. Der nächste Star Trek-Kinofilm ist offiziell für eine Veröffentlichung in 2022 angekündigt worden. Derzeit ist ein Kinostart für Juni in den USA gesetzt worden. Ob dieser auch gehalten wird, ist unklar, da die Termine oft als Ziel gesetzt werden, obwohhl noch nicht mal die Dreharbeiten begonnen haben…

Über den Inhalt wurde noch nichts verraten, nur das JJ Abrams (Der Produzent der letzten 3 Filme) erneut als Produzent fungieren wird. Es ist daher anzunehmen, das ein weiteres Abenteuer mit Chris Pine zu erwarten ist. Mitstreiter der neuen Filme haben bereits bekundet auch wieder dabei sein zu wollen, aber bisher ist die Besetzung noch offen.

Quelle: Paramount Pictures

Jetzt doch: Ein neuer Star Trek-Film soll kommen.

Im Grund war es klar. Durch die Fusion von CBS und Paramount im letzten Jahr, ist keine Lizenz mehr nötig, um Kinofilme zu machen, da TV-Serien und Filme wieder vom gleichen Konzern beauftragt werden. Zunächst hies es, das der nächste Film nicht von JJ Abrams kommen soll, doch nun scheint sich das Blatt erneut gewendet zu haben. Der nächste Star Trek-Film wird erneut von JJ Abrams produziert. Ob er auch Regie führt, ist bisher offen. Das Drehbuch wird von Kalinda Vazquez geschrieben, die schon für „Star Trek: Discovery“ Geschichten beisteuerte. Wann und wie der Film zu den Zuschauern kommt ist offen. Bleibt zu hoffen, das er diesmal auch umgesetzt wird!

Star Trek: Picard – Staffel 1, Folge 7 „Nepenthe“

Star Trek: Picard – Staffel 1, Folge 7 „Nepenthe“ (Nepenthe)
Mit: Patrick Stewart, Michelle Hurd, Santjago Cabera u. a.
Special Guest: Jonathan Frakes als Will Riker
Guest Stars: Marina Sirtis als Diana Troi, Jonathan del Arco als Hugh u. a.
Drehbuch: Samantha Humphrey und Michael Chabon
Regie: Doug Aarniokoski
Dauer: 58:30 Min.
Deutsche Bearbeitung: Arena Synchron
Streaming-Start USA: 5. März 2020 (CBS All Access)
Streaming-Start D: 6. März 2020 (Amazon Prime Video)




Meinung zur Folge:
In der 7. Folge sehen wir wohin Picard und Soji gekommen sind. Sie befinden sich auf „Nepenthe“, einen Planeten, der zugleich auch der Namensträger der Episode ist. Auf ihn leben die Rikers und zögern nicht ihren alten Freund Hilfe anzubieten. Sie werden dort mehr als herzlich empfangen, weniger herzlich geht es auf der anderen Seite dem Borgkubus zu, denn die Remulaner wollen Antworten…

Die Geschichte bietet Licht und Schatten. Für Fans der ersten Stunde bietet es schöne Momente, denn das Wiedersehen zwischen Picard und seinem ehemaligen ersten Offizier ist wirklich sehr gut gelungen. Auf der anderen Seite ist das Verhalten der Remulaner nicht sehr logisch. Wozu Leute unsinnig quälen, wenn längst ein anderer die Verfolgung aufgenommen hat, weil es einen versteckten Sender gibt. Überhaupt ist die Liebe zur Gewalt mal wieder vorhanden. Warum? Früher ging es doch auch ohne überflüssige Gewalt und Mord?! Die Handlung ist dadurch nervenaufreibender, aber gute Autoren könnten auch ohne diese Details Spannung erzeugen.

Die Synchronisation erfreut durch die gute Auswahl der Stimmen und eine natürliche Sprache. Die Serie bleibt aber ihrer Eigenart treu, dass sich treue Freunde siezen, wie es – bis auf „Enterprise“ – in allen Star Trek-Serien der Fall ist. Das sich Leute im privaten siezen, die sichtlich befreunden sind, darf stark bezweifelt werden… – Die Bearbeitung macht dies aber schnell wieder gut und zwar mit der richtigen Besetzung: Marina Siritis hat ihre gewohnte Stimme (Eva Kryll) aus den ersten 4. Staffeln und den Kinofilmen. Jonathan Frakes geht es nicht anders, auch er hat seine Stimme (Detlef Bierstedt), die er in den „Next-Generation“-Staffeln hatte.

Im Großen und Ganzen gibt es also schlechte und gute Momente. Wie eine Star Trek-Serie fühlt sich die Serie nach wie vor nicht an, aber eine gute „einmal ansehen“-Unterhaltung ist durchaus vorhanden.