Tag Archiv für Star Trek

Star Trek: Picard – Season 1, Folge 3 „Das Ende ist der Anfang“

Star Trek: Picard – Staffel 1, Folge 3 „Das Ende ist der Anfang“ (The End is the Beginning)
Mit: Patrick Stewart, Isa Briones u. a.
Drehbuch: Michael Chabon & James Duff
Regie: Hanelle M. Culpepper
Deutsche Bearbeitung: Arena Synchron
Streaming-Start USA: 6. Februar 2020 (CBS All Access)
Streaming-Start D: 7. Februar 2020 (Amazon Prime Video)




Meinung zur Folge: Die Qualität der Serie geht leider in die falsche Richtung, zumindest, wenn die Zuschauer gute Drehbücher mit ausgefeilten Dialogen erwarten. Die Machart der 3. Folge gleicht der zweiten Folge. Erneut begegnen Picard Menschen, die ihn abwertend gegenüberstehen. Manches ist logisch begründet, anderes nicht. In dem Bemühen cool zu sein, kommt es erneut zu Flüchen, obwohl diese im Star Trek-Universum „abgeschafft“ wurden, weil die Menschen sich weiterentwickelt haben. Die Krone ist eine offensichtlich Drogensüchtige, die Picard Vorwürfe macht, das er an den Abstieg schuld ist. Nach drei Folgen kommt es endlich zum Beamen an Bord eines Schiffes. Das erste Aufeinandertreffen ähnelt sehr der ersten Szene mit Han Solo und dem alten Kenobi, als er angeheuert wurde. Das Cpt. Picard, obwohl der Pilot offensichtlich gerne trinkt, ausspricht „You are Starfleet“, lässt einen erneut verwundern. Kennen die Autoren überhaupt die Serien der 90er Jahre? Es scheint, als hätten sie keine Ahnung…

Erneut: Wird der Gedanke verdrängt, das es eine „Star Trek-Serie“ ist, ist die Folge sogar unterhaltend. Aber die dummen Dialoge und das mäßige Tempo müssten nicht sein. Erneut wird dies aber sehr gut versteckt. Es wird wieder zwischen zwei Handlungsebenen gesprungen, was der sonst sehr langsamen Folge etwas Dynamik verschafft.

Sehr gelungen ist die letzte Minute, die durch die richtige Musik und der Kameraführung eine Art „Jetzt geht’s endlich los“ verschafft. Aber ob die Serie sich wirklich wieder verbessern wird, darf leider bezweifelt werden. Es sind viel zu viele Dinge so, wie sie nicht sein dürften…

Viele Fragen und sympathische Schauspieler sorgen dafür, das dennoch die nächste Folge geschaut wird, aber ob das auf Dauer ausreicht?

Star Trek: Picard – 1. Trailer (Stream)

Nachdem es erstmal viele Spekulationen gab und nur einen kleinen Teaser hat CBS – im Rahmen der ComicCon 2019 – einen richtigen Trailer veröffentlicht. Und der hält einige Überraschungen bereit. Denn im Gegensatz zu den offiziellen Aussagen, sind einige bekannte mit an Bord, doch seht selbst…



Die Serie wird nicht im TV, sondern wie „Star Trek: Discover“ im Stream zu sehen sein. In den USA über „CBS All Access“ und in Deutschland und den Rest der Welt über „Amazon Prime Video“. Der Start ist für „frühes 2020“ in dne USA angegeben, während Amazon in England im Video von „bald“ spricht.

Quelle: Sir Patrick Stewart auf Facebook

Star Trek: Picard bei Amazon Prime Video

Amazon Prime Video hat sich die Rechte an der kommenden „Picard“-Serie gesichert. Bis auf Kanada und den USA wird die Serie dort zu sehen sein. Die Macher hinter Prime Video freuen sich den beliebten Captain ein Zuhause geben zu können. Amazon plant 1 Tag nach US-Freischaltung die Folgen weltweit anbieten zu können. Wer sie schauen möchte muß Prime-Kunde sein. Damit verabschiedet sich CBS von NETFLIX, die aber nach wie vor das Zuhause für „Star Trek: Discovery“ bleiben. PICARD (Arbeitstitel) wird derzeit gedreht und mit der Premiere ist wohl im Herbst zu rechnen, allerdings wurde noch kein offizieller Starttermin genannt.

Kommentar zur Meldung:
Ob Amazon damit eine Erfolgsserie mehr im Programm hat, wird die Zukunft zeigen. Viele sind mit „Discovery“ nicht einverstanden und die neue Picard-Reihe ist von den gleichen Machern. Es bleibt spannend, ob Sir Patrick Stewart einen zweiten Hit landet, oder sich demnächst mit strenger Kritik der Fans auseinandersetzen muss…

Star Trek: Discovery – Season 1 (DVD)


** Erhältlich bei Amazon.de u. a. ***

Mit: Sonequa Martin-Green, Doug Jones, Anthony Rapp, Michelle Yeo und Jason Isaacs
Idee: Alex Kurtzmann & Bryan Fuller | Musik: Jeff Russo
Format: 5 DVDs | Länge: ca. 645 Minuten (+ Bonus) | FSK: ab 16 Jahren
Bildformat: 16:9
Ton: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch (alle Dolby 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte u. a.
Herausgabe: 22. November 2018 (für Blu-ray und DVD)

TM + © 2017/2018 CBS Studios Inc.
In Deutschland vertrieben durch Universal Pictures Germany

Kommentar:
Die wohl bisher umstrittenste Star Trek-Serie feiert mit diesem Set seine Premiere. Sie spielt vor der regulären Serie und erzählt die Geschichte von „Michael Burnham“, die als Mensch von Sarek (Spocks Vater) aufgezogen wurde. Allein das, sorgte für eine starke Skepsis. Der Grundton ist zudem unglaublich dunkel und keinesfalls zukunftsbejahend, wie es eigentlich bei „Star Trek“ der Fall sein soll. Hier ist Geduld gefragt! Wer unvoreingenommen rangeht, wird spannend und packend unterhalten. Die ersten 4-5 Folgen sind so anders, das kaum Sympathie entsteht. Der Rest bietet durchaus bekannte Star Trek-Themen und Elemente, bleibt aber dunkel. Die Serie ist daher eine Mischung aus „Stargate“, „Battlestar Galactica“ und einer Prise „Star Trek: Deep Space Nine“. Die Episoden haben kein klares Ende, sondern bilden eine große Handlung. Stück für Stück wird klarer, in welche Richtung das Abenteuer einschlägt. Für offene Fans durchaus eine Reise wert!

Das Bild liegt in 16:9 vor. Leider liegt uns nur die DVD-Version vor. Im Vergleich zum HD-Bild auf Netflix (dort läuft die Serie in Europa exklusiv) ist das Bild deutlich gröber. Erstaunlicherweise gilt dies aber nur für die erste DVD, während die anderen Episoden ein solides sauberes Bild bieten. Farbumgebung und Bewegungen überzeugen auch in schnellen Szenen.

Als Ton wird Englisch und Deutsch geboten. Wahlweise können Untertitel der beiden Sprachen aktiviert werden. Auf jeder Scheibe befinden sich auch Extra. Die Extras sollten _auf keinen Fall_ gesehen werden, wenn die Serie nicht durchgeschaut wurde, da sie Spoilers enthalten.

Das Menü ist animiert und es erklingt die Titelmelodie. Es ist möglich die Feineinstellungen vorzunehmen und die jeweilige Episode einzeln anzuwählen. Wer durchschauen möchte, kann natürlich auf das „Alle Abspielen“ klicken.

Fazit: Solide Umsetzung, mit leichten Abstrichen der Bildqualität, gegenüber der HD-Version.



Jean-Luc Picard kehrt zurück ins TV!

Auf der „Star Trek Con Las Vegas“ gaben auch dieses Jahr die Stars sich die Türklinke in die Hand. Eine besondere Überraschung gab es von Sir Patrick Stewart, der unangekündigt eine besondere Nachricht für seine Fans hatte. Nach relativ schmeichelhaften Worte über Star Trek und das, was das ST-Universum für die Fans bedeutet, küngigt er seine Rückkehr an. Es gäbe noch keine Drehbücher, aber die Rückkehr von Jean-Luc Picard sei beschlossene Sache. Allerdings warnte der britische Darsteller auch ein wenig: „Er wird ein wohl anderer Picard sein, als den, den wir kennen“. Die Handlung würde nach Nemesis spielen und die Figur hätte wohl Dinge erlebt, die aus ihn einen anderen Mensch gemacht haben. Wann und wie die Serie startet wurde nicht verraten. Es ist aber wohl anzunehmen das es eine weitere Serie für den Streamingdienst „CBS All Access“ wird.

Quelle: Star Trek Las Vegas 2018

Star Trek: Discovery startet diese Woche!

STAR TREK: DISCOVERY – die sechste „STAR TREK“-Serie – feiert diese Woche Premiere. Wie bereits berichtet, wird sie die erste Serie sein, die außschließlich über das Internet vermarktet wird. In den USA wird sie über „CBS All Access“ freigeschaltet, der hauseigene Dienst von CBS. In Europa hat sich das Streamingportal NETFLIX die Rechte dieser und auch aller anderen Star Trek-Serie gesichert. Ab dem 24. September werden die Episoden wöchentlich in den Portalen freigeschaltet. Obwohl NETFLIX bisher nur mit englischen Trailern wirbt, sei verraten, das es natürlich eine deutsche Synchronisation geben wird. Ob die Serie auf Blu-ray oder DVD erscheint ist noch offen. Die erste Staffel besteht aus 15 Folgen. 8 werden im Herbst/Winter gezeigt, der Rest nach einer kleinen Pause im Frühjahr.

Star Trek: Discovery kommt im September

CBS hat den Starttermin der mehrfach verschobenen On-Demand-Serie „Star Trek: Discovery“ bekanntgegeben. Am 24. September wird der Pilotfilm auf CBS in den USA gezeigt. Direkt nach der Premiere wird die zweite Episode freigeschaltet, danach geht es im wöchentlichen Rythmus bis November weiter. Die 15teilige Serie soll in zwei Blöcken freigeschaltet werden. Es werden 8 Folgen im Herbst/Winter zur Verfügung stellt, die anderen folgen ab Januar 2018. In den USA über „CBS All Access“ und der Rest der Welt schaut via NETFLIX zu. Ob der Pilotfilm hierzulande auch irgendwo im TV zu sehen ist, steht noch in den Sternen.

Quelle: TrekCore.com

Star Trek: Discovery – Start verschoben!

CBS teilt mit, das der Start der neuen Star Trek-Serie „Star Trek: Discovery“ sich um ein paar Monate verzögern wird. Die Premiere wurde in Amerika von Januar auf Mai 2017 verschoben. Die Produzenten begründen die Verschiebung damit, die beste Qualität abliefern zu wollen, die dieses einzigartige Universum verdient hat. In den USA wird die Serie über den Streamingdienst „CBS All Access“ zu sehen sein, lediglich der Pilotfilm wird im TV gezeigt. In Deutschland wird sie über NETFLIX zu sehen sein. Ob bei uns ebenfalls die 1. Folge im TV zu sehen ist, oder gar später die ganze Serie, ist noch offen. Bisher ist die Serie für Streamingdienste ausgelegt, um den neuen Trend der Zuschauer gerecht zu werden.

Quelle: CBS

Star Trek wird heute 50 Jahre alt!

Heute vor 50 Jahren ging in den USA (8.9.1966) die erste Episode von Star Trek auf Sendung. Das deutsche Publikum mußte noch etwas länger warten, das ZDF strahlte am 27. Mai 1972 die erste Folge aus, damals noch unter dem Titel „Raumschiff Enterprise“. Der Name „Star Trek“ etablierte sich in Deutschland erst mit der Produktion der Kinofilme. Star Trek: Der Film startete Ende der 70er Jahre in den Kinos. Das die Reisen um Kirk, Spock und McCoy in Einnerung blieben, lag aber nicht nur an der alten Serie und den Kinofilmen, sondern auch an den Nachfolgerserien (SpinOffs genannt). Als „Star Trek: The Next Generation“ 1987 auf Sendung ging, begann ein erneuter Siegeszug der Reihe. Der Erfolg der neuen Enterprise ermöglichten ebenfalls die Produktion von „Star Trek: Deep Space Nine“, „Star Trek: Voyager“ und „Star Trek: Enterprise“. Mit der Einstellung von „Enterprise“ am 9. Juli 2006 macht das Star Trek-Universum eine Zwangspause. Paramount verlängerte die Verträge der Verantwortlichen Produzenten nicht und begründete die Pause mit „Fanermüdung“, da das Interesse an „Star Trek“-Serien nicht mehr den Erwartungen der neuen Köpfe des Studios deckte. Lange Zeit geschah nichts. Fans konnten sich mit Fanfilmen und Taschenbüchern über Wasser halten. Doch auch die Bücher wurden immer weniger und in den USA wurde die Hörbuchproduktion eingestellt. Es schien, als würde Star-Trek nie wieder zur alten Stärke zurückfinden, bis 2009 der „Star Trek“-Reboot-Film von J. J. Abrahams in den Kinos kam. Er verlieh der Reihe neue Warpgeschwindigkeit und plötzlich war sie wieder in aller Munde und sogar Massenkompatibel. Mittlerweile gibt es drei dieser Filme und ein vierter ist beschlossene Sache. 2017 wird nach langer Zeit auch eine neue TV-Serie gestartet, allerdings – zeitgemäß – als Streaming-Serie, die über eine Internetplattform geschaut werden kann. In Deutschland wird „Star Trek Discovery“ bei dem Anbieter NETFLIX zu sehen sein. Das Ende von Star Trek scheint daher hoffentlich noch weit, weit entfernt zu sein…

Tele 5 feiert das Jubiläum mit interessanten Interviews, die kostenlos über YouTube angeschaut werden können! Tele 5 ist der deutsche Sender, der am meisten Star Trek derzeit im TV bietet.

William Shatner im Tele5-Interview:



Name enthüllt: „Star Trek: Discovery“

CBS hat im Rahmen der ComicCon in Amerika den Namen der kommenden Star Trek-Serie enthüllt. Ausführender Produzent Bryan Fuller hat außerdem verraten, das die Serie in der original Zeitlinie spielen wird, also im bekannten Star Trek-Universum der bisherigen TV-Serien. „Star Trek: Discovery“ wird ca. 12 Folgen pro Staffel umfassen. Es werden aber keine Einzelepisoden erzählt, wie in den bisherigen Serien, sondern eine große Geschichte erzählt. Wie berichtet startet die Serie 2017. Der Pilotfilm wird in Amerika von CBS gesendet, der Rest der Folgen wird in dem exklusiven Streamingportal „CBS All Access“ gezeigt. Ob auch bei uns der Pilotfilm im TV läuft, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Serie wird in Deutschland über den Streaminganbieter „Netflix“ gezeigt.

Das Logo und ein Blick auf das neue Schiff: