Picket Fences: Season 1 (DVD)



** Erhältlich bei Amazon.de und dem Tonträgerhandel! **

Mit: Tom Skerritt, Kathy Baker, Costas Mandylor, Lauren Holly, Holly Marie Combs u. a.
Serienidee: David E. Kelley | Musik: Stewart Levine
Format: 6 DVDs | Länge: 1055 Minuten | FSK: ab 12 Jahren
Bildformat: 2:40;1 (16:9)
Ton: Englisch (Dolby 2.0) und Deutsch (Dolby 2.0)
Herausgabe: 15. April 2016


TM + © 1992 by Twentieth Century Fox
Für die deutsche DVD-Ausgabe: © 2016 by Fernsehjuwelen (Lizensiert von Fox)

Kommentar – Detlef Kurtz
„Picket Fences“ ist die erste erfolgreiche Serie von David E. Kelley (Ally McBeal, Boston Legal). Mit ihr legte er seinen Grundstein für eine durchaus bemerkenswerte Karriere als US-TV-Serien-Produzent. Zuvor war er als Autor und Produzent der Anwaltsserie L. A. Law tätig. Kelley ist einer der wenigen, der nicht nur Serien erfindet, sondern auch fast alle Drehbücher selber schreibt. Die Serie bietet den typischen Mix aus Humor, Dramatik und normalen Alltagssituationen. In der Serie geht es um das Leben der Familie Brock. Sheriff Brock (Tom Skerritt) ist Polizeichef in der Kleinstadt Rome. Seine beiden Debutys stehen ihm dabei immer zur Seite. Sie müssen sich mit sehr schrägen Fällen und Bewohnern abgeben. Vom kleinen Mann, der ein Elefant vom Zirkus klaut bis zum Serienkiller. Ernste Themen wie Kindesmissbrauch finden ebenfalls Platz und werden dramatisch thematisiert. Im Grund werden verschiedene Serienstils gemischt. Auf der einen Seite die typische Familie und ihre Probleme, auf der anderen ein Krimifall. Die Aufklärung wird durch die Polizei vorangetrieben. Unter den Hilfscheriffs kann auch die hier noch junge Lauren Holly bewundert werden, die später eine Hauptrolle als Chef von NCIS ergatterte. Wenn es innerhalb der Serie zur Gerichtsverhandlung kommt, geht es zu einem weisen Richter. Ray Walston, als mürrischer Richter, muß sich mit so manche seltsame Klage anhören und fällt oft sehr überraschende Urteile. Die Serie näher zu beschreiben, ohne zu viel zu verraten ist fast unmöglich. Im Grunde kann gesagt werden: Es wird nie langweilig. Ist der Zuschauer bereit verrückte Begebenheiten zu sehen und dabei trotzdem anspruchsvoll unterhalten zu werden? Ja, dann ist die Serie etwas für ihn!

BILD:
Die 1. Staffel erschien 1992 und ist – im Gegensatz zu manch anderer Serie – bereits restauriert. Das Bild ist scharf und die Farben knackig. Lediglich bei kurzen Landschaftsaufnahmen kommt es zu einem schlechten Bild, was aber daran liegt, das diese Aufnahmen aus einem Archiv stammen und nicht für die Serie gefilmt wurden. Sprich: 20 Sekunden, die meist als Einleitung nach der Titelmelodie genutzt werden, oder um Szenen zu wechseln. Alle anderen Szenen sind in einem sehr guten und soliden Zustand. Das hier bereits sorgsam restauriert wurde, lässt sich auch auf der DVD erkennen. Lediglich Folge 16 hat eine etwas schlechtere Qualität, da vermutlich kein besseres Material verfügbar war. Das Bildformat ist – wie damals üblich – in 4:3. Wer einen 16:9-TV hat, wird also links und rechts schwarze Balken sehen, oder ein gezoomtes Bild bekommen (je nach TV-Einstellungen). Das Label hat das US-Master genommen, weshalb es keine deutschen Einblendungen gibt.

TON:
Der englische Ton hat einen Hauch mehr Bass und klingt daher ein wenig moderner. Der deutsche besitzt aber eine fast gleichwertige Lautstärke und Qualität. Beide sind gut in Schuss und bieten keinen Grund zur Klage. Der deutsche Ton ist einen Hauch zu schnell, was mit einer fehlenden Geschwindigkeitsangleichung zu tun hat. Dieser kleine Fehler fällt allerdings nur auf, wenn der Zuschauer ein Ohr dafür hat. Er ist auf jedenfall nicht so lästig, wie die zu langsamen Stimmen auf so mancher Blu-ray!

Verpackung:
Die DVDs sind in ein Plastikbox untergebracht, die die Ausmaße einer guten alten VHS-Kassette hat. Die Discs besitzen alle einen eignen Platz, aber werden überlappend in die Box gesteckt. Kratzer entstehen nicht, aber es ist manchmal etwas nervig eine DVD zu entnehmen, um an die zweite zu kommen. Insgesamt sind es 6 Stück.

Menü:
Sehr schlicht gehalten! Es wird die Melodie gespielt, während links eine Menüauswahl zu sehen ist und rechts die Szenen aus der Staffel. Es können alle Episoden ohne Pause abgespielt werden, oder per Episodenwahl eine einzelne Folge ausgewählt werden.

Umsetzung:
Die Kapiteleinteilungen könnten etwas feiner sein. Wer die Titelmelodie überspringen möchte (vielleicht bei einem Marathon), der kann dies bedenkenlos, da Kapitel 2 immer hinter der Titelmelodie gesetzt ist. Weitere Kapitel sind etwas ungenauer platziert. Einige Kapitel beginnen mitten in der Szene, statt zum Szenenanfang. Aber dies kommt eh nur zum Tragen, falls man unerwartet unterbricht, oder eine Lieblingsszene sucht. Die Audiospuren sind jederzeit umschaltbar. Untertitel gibt es nicht. Ein sehr umfangreiches Booklet mit dem kompletten Episodenübersicht und einen schönen Artikel, über die Entstehung der Serie, rundet den positiven Eindruck ab.

Fazit: Gelungen! Sehr gute Bild- und Tonqualität. Eine Serie zum lachen, weinen und nachdenken. Die Bewohner der verrückten Kleinstadt „Rome“ haben auch über 20 Jahre nach der TV-Premiere nichts von ihrer Kraft und Glanz verloren. Für Fans ein Muß und für Einsteiger auch. Für alle die Serien wie „Ally McBeal“ oder „Boston Legal“ mögen.

Anton Yelchin „Chekov“ ist tot!

Anton Yelchin, der Darsteller des Chekov, aus den drei Star Trek-Reboot-Filmen, ist tot. Über die Todesursache gibt es zwei Aussagen. Sein Management spricht von einem Verkehrsunfall. Die NBCNews teilt mit das, laut einem Polizeibericht, der Darsteller von seinem eigenen Auto erfasst wurde, das nach dem Parken Rückwerts auf ihn zusteuerte und ihn dabei einquetschte. Seine Kollegen aus „Star Trek Beyond“ reagierten bestürzt auf diese traurige Nachricht. Er wurde nur 27 Jahre alt!

Quelle: NBC-News

UbiSoft stellt „Star Trek“-VR vor (Games)

UbiSoft hat anlässlich der US-PC-Spiele „E3“ das erste VR (Virtual-Reality) Spiel zu „Star Trek“ vorgestellt. In „Star Trek: Bridge Crew“ schlüpfen Spieler in die Rollen einer Raumschiffbesatzung, die auf der Brücke gemeinsam Entscheidungen treffen muss. Der humorvolle Werbetrailer, der LeVar Burton (Star Trek: The Next Generation), Jeri Ryan (Star Trek: Voyager) und Karl Urban (Star Trek Beyond) beim spielen zeigt, lässt durchaus Vorfreude und Interesse für diese Interessante Idee aufkommen. Wann und auf welchen Plattformen das Spiel veröffentlicht wird, wurde nicht genannt.



Kinocharts (Erhebung 2.6. – 5.6.)

In den Kinocharts tummeln sich die bereits bekannten Filme unter den Top 5. Das mag aber auch daran liegen, das die EM gestartet ist und sich kein Verleiher traut jetzt Konkurrenz ins Feld zu schicken. Die Verfilmung von Blizzard’s Spielehit „Warcraft“ ist nach wie vor auf Platz 1, während Alice auf dem zweiten Platz ihre Abenteuer bestehen muss. Die Superhelden müssen es sich allerdings gefallen lassen, von durchgeknallten „Angry Brids“ abgehängt zu werden. Die lustige Computeranimation sichert sich Platz 3 und verweist die X-Men somit auf Platz 4.

1. Warcraft
2. Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln
3. Angry Birds – Der Film
4. X-Men: Apocalypse
5. Nice Guys

Kinohit „Warcraft“ auch als Hörbuch!



Die Verfilmung der PC-Spielereihe „Warcraft“ von Blizzard Entertainment sichert sich auch in der zweiten Woche den ersten Platz in den Kinocharts. Wem der temporeiche und unterhaltsame Streifen nicht reicht, der hat die Möglichkeit zum ungekürzten Hörbuch zu greifen, das von ABOD veröffentlicht wird!


** Warcraft **
Autoren: Chris Metzen und Christie Golden
Sprecher: Matthias Lühn
Format: 12 CDs
Länge: ca. 920 Min.
Veröffentlichungstermin: 7. Juni 2016
** Hörprobe **

Erhältlich bei Amazon.de und anderen Händlern!


Inhalt:
In Azeroth, dem Reich der Menschen, herrscht seit vielen Jahren Frieden. Doch urplötzlich sieht sich seine Zivilisation von einer furchteinflößenden Rasse bedroht: Orc-Krieger haben ihre, dem Untergang geweihte, Heimat Draenor verlassen, um sich andernorts eine neue aufzubauen. Als sich ein Portal öffnet, um die beiden Welten miteinander zu verbinden, bricht ein unbarmherziger und erbitterter Krieg um die Vorherrschaft in Azeroth los, der auf beiden Seiten große Opfer fordert. Die vermeintlichen Gegner ahnen jedoch nicht, dass bald schon eine weitere Bedrohung auftaucht, die beide Völker vernichten könnte. Statt sich zu bekämpfen, müssen sie nun zusammenhalten. Ein Bündnis wird geschlossen und zwei Helden, ein Mensch und ein Orc, machen sich gemeinsam auf den Weg, dem Bösen im Kampf entgegenzutreten – für ihre Familien, ihre Völker und ihre Heimat.

Kinocharts – Warcraft dominiert!

Es war nicht anders zu erwarten. Die Verfilmung von „WarCraft“ erobert im Sturm die Kinoleinwand und sichert sich den 1. Platz. Platz 2 belegt die Fortsetzung von „Alice im Wunderland“, es bleibt spannend, wie lang er sich dort halten wird, doch die Reviews waren bisher ohne Verisse. Wer oder was tummelt sich sonst auf den Siegertreppchen?
Hier die Charts…

Erhebung: 23.05. bis 29.05.

1. Warcraft (Neuzugang)



2. Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln (Neuzugang)
3. X-Men: Apocalypse (2. Woche)
4. Angry Birds – Der Film (3. Woche)
5. Money Monster (Neuzugang)
6. Bad Neighbors 2 (4. Woche)
7. Captain Amerika: Civil Wars (5. Woche)
8. The Jungle Book (7. Woche)
9. The Witch (2. Woche)
10. Zoomania – Ganz schön ausgefuchst! (12. Woche)

Perry Rhodan: Silberedition 15 „Mechanica“



Perry Rhodan: Silberedition 15 „Mechanica“ (ungekürzte Ausgabe)

Gelesen von: Josef Tratnik
Dauer: ca. 930 Min.
Format: 13 CDs (auch als 2-mp3-CD-Version erhältlich)
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Im Leerraum zwischen den Galaxien zieht der Planet Mechanica seine Bahn. Seine Erbauer sind verschwunden und seitdem fliegen riesige Raumschiffe mit den Robotern Mechanicas durchs All, um Planeten auszukundschaften, auf denen sie die Saat des Verderbens ausbringen können. Eines Tages dringen sie bis nach Arkon II vor, ins Herz des arkonidischen Imperiums…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 119 „Saat des Verderbens“ von William Voltz
Nr. 120 „Der Planet Mechanica“ von K. H. Scheer
Nr. 121 „Das Erbe der Echsen“ von Clark Darlton
Nr. 122 „Der Tod des Lordadmirals“ von Kurt Mahr
Nr. 123 „Saboteure in A-1“ von Kurt Brand
Nr. 124 „Das Psycho-Duell“ von William Voltz
Nr. 125 „Retter des Imperiums“ von K. H. Scheer

Hörbuch © 2008, Eins A Medien GmbH – Köln

Kommentar:
Erneut hält ein „Gesundheitsproblem“ unsere Helden in Atem. Diesmal verteilen automatisierte Saat-Raumschiffe einen Dickmacher. Wer die „Fett-Sporen“ einatmet nimmt zu und zwar gehörig! Wer hat diese Schiffe gebaut? Ist das eine heimtückische Attacke, einer fremden Macht, oder nur ein vergessener Nahrungsverteiler? Diese Frage stellen sich Perry Rhodan, Atlan, Bully und natürlich auch Gucky. Stück für Stück kommen sie hinter den Grund für die Verteilung der „Fett-Sporen“ und versuchen die Arbeit der Schiffe zu unterbinden. Nach diesem Abenteuer müssen Gegner aufgehalten werden, die die Macht über alle arkonidischen Planeten erlangen wollen…

Die Handlung ist Abwechslungsreich. Die erste Geschichte ist relativ ruhig, aber sehr interessant in Szene gesetzt, während die Zweite fast schon ein Kriminalroman sein könnte, da zu Beginn eine Ermordung stattfindet, dessen Grund unklar bleibt, bis wir tiefer in die Geschichte eintauchen. Beide Geschichten zeigen auf, was passieren kann, wenn man sich auf technische Dinge zu sehr verlässt. Ein Problem, das wir auch heute noch kennen und somit ist dieser SF-Stoff heute, wie damals – die Heftvorlagen erschienen 1963 – hochaktuell. Ist die Abhängigkeit von Maschinen wirklich sinnvoll? Diese Frage wird hier gestellt.

Wie bisher alle, so wird auch diese Silberedition hervorragend von Josef Tratnik vorgetragen. Vorgelesen wäre untertrieben, da Herr Tratnik jede Rolle eine eigene Note gibt und diese „Stimmeneinstellungen“ nicht durcheinander bringt, was bei den vielen wiederkehrenden Figuren gar nicht so einfach sein dürfte. Jede Betonung sitzt, nur bei der Aussprache von Namen wird hier und dort ein Fehler gemacht, was den Genuß aber nicht schmälert. Das Niveau bleibt über alle CDs erhalten. Ermüdungserscheinungen, die es bei anderen Verlagen schon bei Lesungen mit 6 CDs gibt, gibt es nicht!

Der Ton ist gut, schwankt aber von CD zu CD. Mal etwas leiser, dann wieder etwas lauter. Schwankungen auf den jeweiligen CDs gibt es aber nicht. Der Ton ist satt und kräftig. Kapitelwechsel werden durch kleine Musikeinspielungen unterstrichen, spannende Szenen auch. Das Booklet enthält s/w-Fotos zu den Romanen, die als Vorlage dienten, das Vorwort, aus dem gleichnamigen Silberband und eine Rißzeichnung.

Fazit: Eine weitere Mamutlesung aus dem Rhodan-Universum, die für jeden SF-Geschmack etwas bietet. Gute Dialoge, ruhige und spannende Szenen, die hervorragend vorgetragen werden.

Star Trek Beyond – Der Trailer (Kino)

Der dritte Film der Star Trek-Reboot-Kinoreihe kommt im Sommer weltweit in die Kinos. Paramount Pictures hat einen neuen Trailer veröffentlicht. Er gibt ein bisschen mehr über den Inhalt bekannt, macht neugierig, lässt aber auch viele Fragen was daran noch an „Star Trek“ erinnert. Die Macher hatten zuvor versprochen, das das dritte Abenteuer etwas ganz besonderes werden würde, denn er kommt – wie bereits jeder weiß – zum 50jährigen Jubiläum auf den Markt. Fans bleiben bisher allerdings skeptisch, ob dieses Versprechen eingehalten werden kann…
Star Trek Beyond wird im Juli 2016 zu sehen sein!

Der deutsche Trailer:

Der Original-US-Trailer:

Daniel Craig ist „fertig“ mit 007

Daniel Craig hat verkünden lassen, dass er nicht wieder als James Bond auftreten wird. Er lehnt laut Medienberichten einen neuen Deal ab. Insgesamt spielte er in vier Filmen den smarten Geheimagenten. Trotz neuer hoher Angebote blieb Craig bei seiner Entscheidung. 68 Millionen Pfund soll er abgelehnt haben, um in zwei weiteren Streifen 007 zu verkörpern. Als Nachfolger wird der Schauspieler Tom Hiddleston gehandelt. Ob diese Meldung bestand hat, wird allerdings die Zukunft zeigen. Bereits im Februar hatte Daniel Craig Andeutungen gemacht, das er nicht mehr 007 sein möchte, hatte dies aber kurze Zeit später relativiert und fast schon dementiert…

„Castle“ wird eingestellt (TV)

Die beliebte Krimiserie „Castle“ wird mit dem Ende der 8. Staffel eingestellt. Die Nachricht kommt in Hinblick auf die sinkenden Quoten in den USA dennoch überraschend. Erst kürzlich hatte ABC das Ausscheiden von Co-Star Stana Katic mitgeteilt. Zeitgleich wurde aber eine Vertragsverlängerung für Nathan Fillion (Castle) ausgesprochen. Laut dem Hollywood-Magazin „Variety“ hat sich der TV-Sender jetzt gegen eine 9. Staffel ausgesprochen. Am 16. Mai wird in den USA daher die letzte Folge gesendet.

Quelle: Variety