Disney benennt „20th Century Fox“ um

Disney, die letztes Jahr „20th Century Fox“ aufgekauft haben, gehen einen Schritt, der nicht überraschend kommt, aber doch Filmfans einen kleinen Schock versetzt. Der Mickey-Mouse-Konzern verzichtet künftig auf das „Fox“, so das US-Branchen-Magazin „Variety“. Künftig wird „20th Century Fox“ den Namen „20th Century Studios“ tragen. Der Grund soll wohl u. a. die Abgrenzung zum Nachrichtenkanal „Fox News“ sein, der damals nicht mit aufgekauft wurde. Alle anderen Studios mit „Fox“ im Namen, werden ebenfalls künftig ohne „Fox“ auskommen müssen. Kurioserweise gilt dies nicht für die Serien-Produktion „20th Century Fox Television“. Eine Entscheidung, ob auch dort der „Fuchs“ verschwindet, sei noch nicht getroffen…

Ein Trost: Die berühmte Fanfare und die Logos sollen gleich bleiben, nur der Name „Fox“ wird nicht mehr zu sehen sein.

Quelle: Variety.com: Disney Drops Fox Name

Neuer 007 ohne Soundtrack?

Der neue James Bond-Streifen, der ab April 2020 in den Kinos gezeigt werden soll, hatte schon so manchen Stolperstein in der Produktion. Wie das US-Branchenmagazins „Variety“ berichtet, wurde der bereits verpflichtete Komponist gefeuert. Für Ersatz ist gesorgt, niemand anderer als Hans Zimmer (König der Löwen) soll es richten. Der Kinostart soll nicht verschoben werden, weshalb der Blockbuster-Komponist ernorm unter Zeitdruck steht. Bleibt zu hoffen, das ein guter Soundtrack dennoch gelingt. Für Hans Zimmer wäre es der erste Soundtrack, denn er für die 007-Reihe beisteuerte. Zuvor komponierten u. a. Thomas Newman (Skyfall, Spectre) und David Arnold (4 007-Einsätze u. a. Casion Royal) für die Filmreihe.

Star Wars: Episode 9 „The Rise of Skywalker“ (Soundtrack)



Format: 1 CD / Download oder Stream
Länge: 76:41 Min.
Herausgabe: 20. Dezember 2019
Erhältlich bei Amazon.de und anderen Händlern.

Inhalt:
1. Fanfare and Prologue
2. Journey to Exegol
3. The Rise of Skywalker
4. The Old Death Star
5. The Speeder Chase
6. Destiny of a Jedi
7. Anthem of Evil
8. Fleeing from Kijimi
9. We Go Together
10. Join Me
11. TThey Will Come
12. The Final Saber Duel
13. Battle of the Resistance
14. Approaching the Throne
15. The Force Is with You
16. Farewell
17. Reunion
18. A New Home
19. Finale


© 2019 & TM Lucasfilm Ltd.


Kommentar:
Mit „The Rise of Skywalker“ präsentiert uns Walt Disney Records den letzten Star Wars-Soundtrack aus der Feder von John Williams, der bereits vor dem Drehstart des 9. Film seinen Rückzug bekannt gab. Bleibt zu hoffen, dass er dennoch für den 5. Indiana Jones noch einmal zum Taktstock greift. Der Abschied ist – im Vergleich zu den Soundtracks von Episode 7 und 8 – deutlich opulenter ausgefallen. Natürlich lässt sich der Altmeister nicht nehmen, um gekonnt bekannte Themen wieder aufzugreifen und sie mit neuen Melodien zu vermischen. Das Ergebnis ist ein packendes Hörerlebnis, das auch ganz ohne Film hervorragend funktioniert. Die Stücke sind in chronologischer Abfolge auf die Scheibe gepresst worden. Die Titel geben Auskunft über das Geschehen, also alle die den Film nicht gesehen haben, Augen zu und die Besetzungsliste nicht ansehen!

Die Soundqualität ist hervorragend. Kein Rauschen, keine unterschiedlichen Lautstärken. Jedes Stück ist schwungvoll und ausdrucksstark. Kopfhörer oder eine gute Anlage sind zum Hören daher eine Pflicht! Im Vergleich zum vorherigen Album gibt es einen Track weniger, doch dafür sind einige Stücke deutlich länger.

Das Design der CD-Ausgabe gleicht der vorherigen. Leider! Erneut ist es so, das relavante Trackinformationen mitten im Booklet vorzufinden sind. Wer also Details über das Orchester oder aber die Trackliste sehen möchte, muss das dicke Booklet umständlich aus der CD-Hülle nehmen. Warum auf die traditionelle Art (Trackliste auf der Rückseite der CD-Verpackung) verzichtet wird, wissen wohl nur die JEDI-Machtgeister.

Das Album kann als CD, Download oder über einen Streaminganbieter konsumiert werden.

Fazit: Ein gelungener Abschluss einer über 9. Kinofilme andauernden, erfolgreichen Partnerschaft. John Williams gelingt es einen einprägsamen Soundtrack mit Deja vu zu zaubern, ohne sich zuviel zu wiederholen und auch Neues zu bieten. Für jeden Soundtrack-Fan ein muss!

Jan Fedder ist tot

Wie der NDR vermeldet ist der deutsche Schauspieler Jan Fedder heute gestorben. Er war vor allem durch seine Rolle als Polizist in Das Großstadtrevier bekannt geworden. Bis zuletzt kämpfte der gebürtige Hamburger gegen Krebs. Er wurde nur 64 Jahre alt.

YouTube – Ein Ausschnitt aus „Das Großstadtrevier“ mit Jan Fedder:


Quelle: NDR.de

Star Wars: Episode 9 „Der Aufstieg Skywalkers“ (Kritik)


© 2019 by Lucasfilm Ltd.


Star Wars: Episode 9 „Der Aufstieg Skywalkers“ (The Rise of Skywalker)
Regie: J.J. Abrams
Mit: Carrie Fisher, Mark Hamill, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Anthony Daniels, Keri Russell, Billy Dee Williams u. a.
Deutscher Kinostart: 18. Dezember 2019

Kritik
Der 9. Film wurde dank gelungenem Medien-Hype von vielen Fans begeistert angenommen, obwohl viele nach dem 8. Film meinten, sie werden nicht mehr ins Kino gehen. Er ist auf jeden Fall besser als der Vorgänger. Aber mal ehrlich, schlechter geht ja auch kaum! Fairerweise muss gesagt werden, das JJ es auch nicht einfach hatte, aus den Krümelchen noch etwas zu machen. Das ist ihm – zugegeben – recht gut gelungen. Leider rettet er die Trilogie, für Menschen die nach einer echten, nachvollziehbaren Handlung suchen, nicht. Für alle, die nur nach guter Unterhaltung suchen und auch Episode 8 gut fanden, ändert sich hingegen nichts. Was den Film fehlt, ist Zeit. Er wirkt wie ein Computerspiel. Es wird in einem viel zu hohen Tempo von Szene zu Szene gesprungen. Es gibt kaum gelungene Momente. Der Humor wirkt aufgedrückt und das Ende wenig glaubhaft. Den Machern gelingt es vieles aus den 8. Film zu ignorieren oder geradezubiegen. Wäre nicht der Tod von Luke Skywalker und das Ableben von Snoke müsste der Zuschauer nicht mal Episode 8 gesehen haben, um den Abschluss zu verstehen!

Nach wie vor bleibt auf der Strecke, wieso das ganze überhaupt passierte und/oder so passieren „sollte“. Ein mal mehr wird deutlich, dass die drei neuen Filme nicht durchdacht geplant wurden und jeder einfach sein eigenes Ding gemacht hat, was die Produzenten mittlerweile sogar zugegeben haben. Daher ist es nicht überraschend, das erneut die Fans sich in zwei Gruppen teilen. Die, die sowieso alles gut finden, mögen ihn und verzerren den Erfolg, weil sie 2-3 ins Kino gehen und die, die ihn nicht mögen und daher nur 1 oder gar nicht ins Kino gehen.

Was ist gut? Die Chemie der Figuren ist gelungen. Die Effekte sind wie immer atemberaubend und auch der Soundtrack lässt das Herz höher schlagen. Dies gilt sowohl für den Film als auch für die herausgegebene Soundtrack-CD. John Williams hat ganze Arbeit geleistet und daher gelingt es durch die Musik hier und dort Emotionen zu wecken. Herzergreifende Szenen bleiben aber in der Unterzahl. Vieles wirkt halt konstruiert. Am Ende steht KEIN GELUNGENER ABSCHLUSS. Wie denn auch? Sämtliche Fragen aus Episode 7 ergeben keinen oder nur wenig Sinn. Die Auflösung überzeugt daher gar nicht.

Fazit: Nett anzusehen und auf jeden Fall besser als der Vorgänger. Der versprochene „gelungene Abschluss“ ist aber keinesfalls vorhanden.



*** BEGRÜNDUNG für das Fazit – SPOILER ***

Das Rey einen gerade zu in Schock befindlichen Kylo einfach absticht, wirkt ebenfalls seltsam, auch wenn die Tat durch Heilkräfte sofort wieder rückgängig gemacht wird. Der Kuss zwischen beide wirkt aufgesetzt und unglaubwürdig. Überhaupt wird nicht erklärt, warum sie überhaupt eine starke geistige Verbindung haben. In Episode 8 hat Snoke behauptet, er hätte dafür gesorgt. Warum ist die Verbindung also noch gegeben? Das wird einfach hingebogen und nun ist der Imperator derjenige, der sie zu sich lockte. Die gefährlich aufgebauten Ritter von Ren werden in 30 Sekunden von Ren umgebracht. Hier stellt sich die Frage: Woher zum Geier wissen die überhaupt, dass sie ihn aufhalten müssen?

Die Motive des Imperators sind hohl und passen nicht zur Gesamthandlung. Er war immer bemüht am Leben zu bleiben und nicht sich zu opfern, um aufzusteigen. Ganz im Gegenteil. Palpatine war immer auf der Suche nach einem Lehrling. Die Mythologie der Jedi und Sith funktioniert nun einmal so! Es gibt IMMER ein Meister und einen Schüler. Es wird natürlich nicht erklärt, warum er überhaupt am Leben ist und was er 30 Jahre lang gemacht hat.

Wer also ein schlüssiges „gelungenes“ Ende erwartet, wie es die Marketing-Leute versprechen, wird enttäuscht. Der Film ist nett anzusehen, ist aber im Grunde keinesfalls ein guter Film. Er hat keine klare Struktur und wirkt zu gehetzt.

300 Film-Streams im Angebot

Amazon bietet derzeit 300 Ausleih-Titel – für Prime Mitglieder – zu je 0,99 EUR an. Es kann aus einer durchaus gut gewählten, bunten Anzahl von Filmen gewählt werden. Das Angebot ist für die Feiertage gültig!

Quelle: Amazon

Gerd Baltus ist tot

Die dunkle Jahreszeit bringt – wie jedes Jahr – leider viel zu oft Meldungen, die im Grunde niemand melden möchte. Der bekannte deutsche Schauspieler Gerd Baltus ist im Alter von 87 Jahren verstorben, wie u. a. SAT.1 berichtet. Er war durch zahlreiche Auftritte im TV bekannt. Neben TV sprach er aber auch viele Rollen in Hörspielen, oft in Krimis.

Quelle: Sat.1 – Nachrichten: Gerd Baltus

Renè Auberjonois ist tot!

Traurig und sehr überraschend berichtet The Hollywood Reporter über Twitter, das Charakterschauspieler Renè Auberjonois im Alter von 79 Jahren verstorben ist. Dies bestätigt auch die offizielle Twitter-Seite des Schauspielers. Er war u. a. durch seine Rolle als „Odo“ in „Star Trek: Deep Space Nine“ ein Begriff. Später war er mit guten Gastrollen öfter im TV zu sehen, wie z. B. als Anwalt in „Boston Legal“. Mit ihm geht ein sympathischer und guter Schauspieler, der viel zu früh gegangen ist.

Eine Szene aus „Star Trek: Deep Space Nine“ (Englisch)

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben (Trailer)

Es ist zugegeben noch eine Weile hin, denn durch Drehpausen und anderen Unwegsamkeiten kommt der neue 007 erst im Frühjahr. MGM und Universal lassen es sich trotzdem nicht nehmen mit einem Trailer auf den Film aufmerksam zu machen. Der Agenten-Streifen wird April 2020 zu sehen sein.

Der deutsche Trailer:


Der britische Trailer:


Quelle: Der offizielle 007-YouTube-Kanal

007 und die Simpsons im Angebot

Der Black Friday und Cyber Monday sind zwar schon zu Ende, das hindert Amazon aber nicht daran ein paar Nachbrenner zu zünden. Heute gibt es u. a. ausgesuchte James Bond-Filme in einer „3 für 2 Aktion“. Für Freunde der Kult-Serie „The Simpsons“ wird eine XXL-Kollektion aller DVD-Staffeln angeboten: Staffe 1 bis 20

Quelle: Amazon.de