Star Trek: Discovery startet diese Woche!

STAR TREK: DISCOVERY – die sechste „STAR TREK“-Serie – feiert diese Woche Premiere. Wie bereits berichtet, wird sie die erste Serie sein, die außschließlich über das Internet vermarktet wird. In den USA wird sie über „CBS All Access“ freigeschaltet, der hauseigene Dienst von CBS. In Europa hat sich das Streamingportal NETFLIX die Rechte dieser und auch aller anderen Star Trek-Serie gesichert. Ab dem 24. September werden die Episoden wöchentlich in den Portalen freigeschaltet. Obwohl NETFLIX bisher nur mit englischen Trailern wirbt, sei verraten, das es natürlich eine deutsche Synchronisation geben wird. Ob die Serie auf Blu-ray oder DVD erscheint ist noch offen. Die erste Staffel besteht aus 15 Folgen. 8 werden im Herbst/Winter gezeigt, der Rest nach einer kleinen Pause im Frühjahr.

Star Wars IX neue Regie, neuer Starttermin

Lucasfilm hat, wie versprochen, weitere Infos nachgelegt. Obwohl im Dezember der 8. Teil anläuft, dreht sich alles um den 9. Teil. Statt Colin Trevorrow (Jurassik World) wird erneut J. J. Abrams die Regie übernehmen. Der Kinostart wurde von Mai 2019 auf Dezember 2019 verschoben. Abrams wird auch an dem Drehbuch mitarbeiten. Ob er den gleichen Weg geht, wie in Episode 7, die eigentlich eine Kopie von „Episode IV“ war, bleibt abzuwarten…

Quelle: StarWars.com

Star Wars IX – Lucasfilm wechselt Regisseur

Lucasfilm hat in einem kurzen Statement bekanntgegeben, das sie sich von Regisseur Colin Trevorrow getrennt! „(..) Wir alle sind zu dem Entschluß gekommen, das die Vision des Projektes abweichen. Wir wünschen Colin das Beste und werden bald mehr Informationen über den Film bekanntgeben.“, heißt es im Statement. Wer die Nachfolge antritt, wurde nicht enthüllt. Ob die Meldung gut oder schlecht ist, ist auch noch unklar. Im Vorfeld waren viele Colin Trevorrow skeptisch eingestellt, wegen seiner recht umstrittenen Arbeit an „Jurassic World“, der trotz Hit bei vielen Zuschauern nicht als Sternstunde der Filmgeschichte gesehen wurde.

Quelle: StarWars.com – Statement zum Regiewechsel (Englisch)

Indiana Jones 5 ohne Shia LaBeouf

Es dauert noch ein paar Jahre bis der 5. Teil der beliebten Kinoserie auf der großen Leinwand gezeigt wird. Das hält die Macher aber nicht ab etwas durchsickern zu lassen. Scriptautor David Koep hat mitgeteilt, das nach wie vor klar ist, das Harrison Ford ein Mal mehr Indiana Jones spielen wird. Shia LaBeauf, der im 4. Teil Indys Sohn spielte, sei diesmal aber nicht dabei. Wann die Dreharbeiten beginnen steht noch nicht fest. Der Zeitplan von Steven Spielberg und Harrion Ford gibt das Tempo vor. Es sei derzeit anzunehmen das dies wohl das nächste große Projekt von Spielberg werden, der derzeit einen anderen Film ferstigstellt. Lucasfilm hat den Starttermin bereits für 2020 festgelegt.

Covert Affairs kommt als Komplettbox auf DVD

Universal Pictures hat für den 19. Oktober 2017 eine Komplettbox der abgeschlossenen Serie „Covert Affairs“ angekündigt. Sie enthält alle Staffeln, auch die bisher noch nicht veröffentlichte 5. Staffel. Eine Strategie, die bereits bei anderen Boxen so durchgeführt wurde. Wann die 5. Staffel als Einzelset herauskommt, hat Universal noch nicht verraten. In „Covert Affairs“ dreht sich alles um die junge FBI-Agentin Anni (Piper Perabo). In 75 Folgen kann mit ihr mitgefiebert werden. Der Preis der kompletten Edition kann sich derzeit mit ca. 39,- durchaus sehen lassen.

Covert Affairs: Die komplette Serie

Format: DVD
Dauer: 3075 Minuten
Bilformat: 16:9
Ton: Englisch, Deutsch

Erhätlich bei Amazon.de und andernen Händlern!



Perry Rhodan: Silberedition 20 „Kampf gegen die Blues“ (Hörbuch)


Gelesen von: Josef Tratnik
Produktion und Regie: Hans Greis
Dauer: ca. 887 Min.
Format: 12 CDs (auch als 2-mp3-CD-Version erhältlich)
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Perry Rhodan und die Terraner haben das Problem der Hornschrecken und Schreckwürmer noch nicht überwunden, da stoßen sie in der galaktischen Eastside auf die Blues und ihr gewalitges Sternenreich das zweite Imperium! Die Blues beherrschen die Kunst der Molkexverarbeitung und sind unüberwindbare Gegner, solange die Terraner nicht ein Mittel zur Vernichtung der molkexgespanzerten Blues-Raumschiffe finden. Die Lösung dieses Rätsels entscheidet über Sieg oder Niederlage! Die USO mit dem Siganesen Lemy Danger an der Spitze startet einen verzweifelten Spezialauftrag gegen die Eroberungspläne der Blues…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 168 „Die Eisfalle“ von William Voltz
Nr. 169 „Die kleinen Männer von Siga“ von K. H. Sheer
Nr. 173 „Unternehmen Nautilus“ von K. H. Sheer
Nr. 174 „Die Panzerbrecher“ von William Voltz
Nr. 175 „Wettlauf gegen die Zeit“ von Kurt Brand
Nr. 176 „In letzter Minute“ von Kurt Brand
Nr. 177 „Der Untergang des 2. Imperiums“ von Clark Darlton

Hörbuch © 2009, Eins A Medien GmbH – Köln
Perry Rhodan © Pabel Moewig Verlag – Rastatt

Kommentar:
Die drei in der Inhaltsangabe beschriebenen Handlungsstränge laufen unbemerkt zusammen und sorgen wiedereinmal für ununterbrochene SF-Unterhaltung, die keine Zeit für Langweile lässt. Die Geschichte sorgt für temporeiche, aber auch für ruhige Momente. Der Humor kommt natürlich auch nicht zu kurz, dafür sorgt schon allein Lemy Danger, der Siganese, der aus seiner höchst eigenen Sichtweise für humorvolle Kapitel sorgt, wie es schon in dem vorherigen Hörbuch der Fall war. Für ernste Stunden sorgt natürlich die Suche nach einem Mittel gegen die Molkexpanzerung und der plötzlichen Gefangenschaft einer Raumschiffbesatzung…

Der 20. Band überzeugt durch die drei Handlungsstränge, aber natürlich auch durch die grandiose Vortragsart von Josef Tratnik, der einmal mehr die Mamutlesung auf allen 12 CDs zur Seite steht. Die Betonungen sitzen und auch das Hineinsteigern in die Figuren fällt ihm nach wie vor leicht. Ihm zu folgen ist aufgrund der richtigen Lesegeschwindigkeit ebenfalls möglich. So gibt es weder beim Vorleser, noch bei uns Hörern, Ermüdungserscheinungen. Ein fließendes Durchhören ist also auch diesmal ohne Probleme möglich, aber auch wer das Hörbuch Stück für Stück durchhört, hat seinen Spaß. Für Einsteiger ist die vorliegende Umsetzung allerdings nichts, denn das Mitfiebern ist nur möglich, wenn die vorherigen Bände, wo die Figuren wie Lemy Danger vorgestellt werden, bekannt sind.

Technisch kommen erneut Musikeinsätze bei neuen Kapitel zum Einsatz. Hin und wieder werden auch kleine Akzente gesetzt, um eine Szene zu unterstreichen, dies geschieht allerdings nur sporadisch. Die Tonqualität ist, genau wie die Kapiteleinteilung, hervorragend. Das umfangreiche Booklet bietet wieder s/w-Fotos der zugrunde liegenden Hefte. Das obligatorische Vorwort ist ebenfalls vorhanden. Eine Risszeichnung eines Blues-Raumschiffs runden den positiven Eindruck ab.

Fazit: Wieder ein Hörspaß, der nicht nur schnell durchgehört werden will, sondern auch nach Nachschub verlangt, der schon bald herauskommen wird!

Die Schöne und das Biest (Blu-ray)



** Erhältlich bei Amazon.de u. a. ***

Mit: Emma Watson, Dan Stevens, Luke Evans, Ewan McGregor u. a.
Regie: Bill Condon
Format: 1 Blu-ray | Länge: ca. 129 Min. (+ Bonus) | FSK: ab 6 Jahren
Bildformat: 2:40;1 (16:9)
Ton: Englisch (Dolby 7.1), Deutsch und Italienisch (Dolby 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch für Hörgeschädigte, Italienisch
Herausgabe: 10. August 2017 (für Blu-ray und DVD)

TM + © 2017 by Disney

Kommentar – Detlef Kurtz

Die Geschichte um „Die Schöne und das Biest“ wird in dieser Realverfilmung noch ein Mal im wahrsten Sinn des Wortes Zauberhaft zum Leben erweckt. Emma Watson mag auf den ersten Blick etwas jung für die Rolle sein, doch nach ihrem ersten Auftritt, dem berühmten Lied, um die kleine bornierte Stadt, gewinnt sie die Herzen der Zuschauer. Die älteren werden stauen, wie liebevoll dieses „Remake“ gemacht wurde. Alles sieht aus, wie im Zeichentrickfilm, nur halt deutlich lebendiger. Das „Biest“, das natürlich, genau wie die Schlossbewohner, animiert wurde, wirkt natürlich. Das Zusammenspiel zwischen Computerfigur und realen Schauspielern klappt hervorragend. Lediglich bei den Wölfen kann für einen kurzen Moment bemerkt werden, dass sie aus dem Computer stammen. Die Macher haben es aber nicht damit belassen die Geschichte einfach nur nachzuerzählen. Sinnvolle Ergänzungen, wie neue Lieder, die die Gefühle der Figuren erklären begeistern. Es wird auch ein wenig klarer, was aus der Mutter von Bell geworden ist und wie der verzauberte Prinz zu seinem Schicksal kommt. Alles, was neu ist, passt perfekt ins Gesamtbild und wirkt nicht mit dem Holzhammer eingearbeitet. Disney gelingt es ein Werk zu zaubern, dass die alte und die neue Generation begeistert zu sehen werden.

Bild: Das Bild ist scharf und mit einer natürlichen Farbgebung. Die Natürlichkeit des Bildes lässt keine Wünsche offen. In dunklen Szenen bleibt das Bild ebenfalls völlig normal. Schnelle Bewegungen sorgen für keine Probleme. Es gibt schlicht kein Makel.

Ton: Die deutsche Tonspur wirkt bei den Liedern einen Hauch unsynchron, was aber wohl daran liegt, dass es so gut wie unmöglich ist, Gesang ohne Probleme zu übersetzen. Die Stimmenauswahl ist gut und somit kommt die gleiche Spannung auf, egal für welche Tonspur sich der Zuschauer entscheidet. Es gibt die englische, deutsche und italienische Tonspur auf der Scheibe. Der Raumklang kommt besonders gut auf einer Anlage zur Geltung.

Extras: Die „Making of“, die geboten werden, hätten sich etwas mehr auf einen interessanten Inhalt konzentrieren können. Sie wirken leider wie pure Lobhudelei. Ständig wird erklärt, wie begeistert alle sind. Nur für kleine Momente kommt es zu Einblicken in die Produktion. Hier wäre wirklich sehr viel mehr möglich gewesen. Sehr schön ist, das die Lieder speziell angewählt werden können und nacheinander abgespielt werden, statt sie mühsam zu suchen. Die Extras gibt es nur in Englisch mit dt. Untertiteln, die wahlweise eingeschaltet werden können.

Fazit: Eine würdevolle Blu-ray-Umsetzung in großartiger Bild- und Tonqualität. Die Geschichte erzählt das, was schon 1991 begeisterte und mehr, da die neue Version neue Lieder und ein paar Szenen mehr bietet, um den Figuren mehr Tiefe zu geben. Für Disney-Fans daher eine klare Kaufempfehlung



Craig ist noch ein Mal 007

Daniel Craig hat in der „Late Show“ von Stephen Colbert angekündigt, auch im 25. Bond-Film den Geheimagenten zu mimen. Wie so viele Jahre zuvor, sagt er auch, das dies wohl sein letzter Einsatz als 007 wäre. Ein Punkt, der wohl nicht auf die Goldwaage gelegt werden sollte, da dies Craig jedes Jahr aufs neue sagt. Der 5. Bondfilm mit Craig wird erneut von Neal Purvis und Robert Wade geschrieben, die zuvor auch die anderen Craig-Bonds geschrieben haben (Casino Royale, Ein Quantum Trost, Skyfall und Spectre). Der Film wird weltweit im Winter 2019 anlaufen. Der US-Starttermin steht derzeit für den 8. November fest. Die anderen Termine werden folgen. Traditionell ist damit zu rechnen, das die englische Premiere vor dem US-Start sein wird.

Disney plant eigenes Streamingportal

Streaming wird immer beliebter und langsam aber sicher gehen auch die großen Studios diesen Weg. Nach CBS, die ihren digitalen Dienst „CBS All Access“ in den USA gestartet haben, wird nun auch der Micky-Mouse-Konzern in das Geschäft mit einsteigen. Ab 2019 wird in den USA ein eigener Dienst gestartet. NETFLIX, der bisherige Partner für diese Art der Videovermarktung wird ab 2019 keine Disney-Produktionen mehr anbieten können. Zu Disney gehört Lucasfilm (Star Wars), Marvel (Spider-Man & Co), ABC-Produktionen und Disney-Filme. Dieser Schritt gilt vorerst nur für die USA.

Star Trek: Discovery ab September!

Star Trek: Discovery hat nach langem hin und her einen Startermin! Am 25. September 2017 wird Netflix die erste Folge freischalten. Die neue Serie wird in Deutschland – wie berichtet – über das beliebte Streamingportal vermarktet. Die erste Staffel enthält 15. Folgen. Die Freischaltung wird in zwei Schritten erfolgen. Die ersten 8 Folgen werden 2017 bereitgestellt, der Rest folgt nach einer Pause in 2018. In den USA läuft der Pilotfilm im Free TV direkt auf CBS, während in Deutschland keine ähnliche Aktion geplant zu sein scheint.



Schon jetzt gibt es mehr Zuschauer, die die Serie im Vorfeld sehr skeptisch gegenübertreten. Es bleibt daher spannend ob und wie sie angenommen wird. Gerüchte zufolge wird schon an einer weiteren Serie gearbeitet. Falls ja, scheint „Discovery“ auch im eigenen Umfeld nicht viel zugetraut zu werden.