Tag Archiv für Perry Rhodan: Silberbände

Perry Rhodan: Silberband 26 „Kontrollstation Modul“


*** Das Hörbuch gibts bei Amazon.de ***


Gelesen von: Josef Tratnik
Regie: Hans Greis
Format: 13 CDs
Länge: ca. 964 Min.
Herausgabe: November 2010

Inhalt
Geheimnisvolle Hypersignale rasen durch die Zwerggalaxis Andro-Beta; sie stürzen die Sterneninsel, die Andromeda vorgelagert ist, ins Chaos. Als Folge erwachen die Mobys, planetengroße und bereits totgeglaubte Weltraumungeheuer. Sie tragen Tod und Verderben zu den Planeten von Andro-Beta. Den Terranern ist klar, dass dahinter nur die Meister der Insel stecken können, die mysteriösen Beherrscher Andromedas. Perry Rhodan schickt seine besten Männer aus, um den Vorgängen auf die Spur zu kommen. Er ahnt, dass die Meister weitere schreckliche Angriffe vorbereiten. Die terranischen Raumfahrer, darunter Captain Don Redhorse, finden einen seltsamen Planeten, auf dem sie die Kontrollstation Modul entdecken. In der Station erwartet sie das Grauen – und ein Wesen, das seit Jahrtausenden ein ohnmächtiges Werkzeug der Meister der Insel ist. Der Ausgang dieser Begegnung ist entscheidend für das weitere Schicksal von Andro-Beta…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 241 „Fünf von der CREST“ von William Voltz
Nr. 242 „Das Rätsel der Sumpfplaneten“ von William Voltz
Nr. 243 „Raumaufklärer 008“ von Kurt Mahr
Nr. 244 „Die Kugel aus Zeit und Raum“ von Clark Darlton
Nr. 245 „Notrufe aus dem Nichts“ von K. H. Sheer
Nr. 246 „Kontrollstation Modul“ von H. G. Ewers
Nr. 247 „Der Herr der Androiden“ von H. G. Ewers

Die Hefte erschienen 1966 in deutscher Erstauflage!

© 2010, Eins A Medien GmbH – Köln.
Perry Rhodan © Pabel Moewig Verlag – Rastatt
Kritik:

In diesem Band erscheinen Perry Rhodan, Gucky und die anderen beliebten Figuren erst in der zweiten Hälfte. Die Handlung leidet aber nicht darunter. Wir begleiten eine Gruppe bei einer sehr spannenden Erkundung, auf einen fremden Planeten. Im späteren Verlauf taucht ES auf und im Finale muß Gucky einen Gegner der „Meister der Insel“ überzeugen, das er keiner ihrer Spione ist…

Über mangelnde Abwechslung kann sich nicht geklagt werden. Der 26. Band bietet keine Atempause. Alle drei erwähnten Handlungsstränge sind im Grunde einzelne Geschichten, die gekonnt zusammengewoben wurden. Über die „Meister der Insel“ erfahren wir nur wenig Neues, doch die interessanten Schilderungen und Begebenheiten lassen schnell vergessen, das der große Strang nur wenig voran schreitet.

Die Interpretation von Josef Tratnik kann sich hören lassen. Es fällt schwer nach 25 gelungenen Lesungen, bei der 26ten nicht die gleichen Worte zu wählen. Richtige Schnitzer erlaubt sich Herr Tratnik nicht. Es gibt keine Ermüdungserscheinung und die Begeisterung beim Vortragen sorgt für ein gutes Tempo. Die Rollen bekommen ihre eigene Note, aber es wird nicht beim Spielen der einzelnen Charaktere übertrieben.

Technisch überzeugt die angenehme Lautstärke. Die Kapitel werden durch kurze Musikeinspielungen eingeleitet. Die Aufteilung ist gut und alle Tracks haben eine annehmbare Länge. Das Booklet enthält s/w-Fotos zu den Heften, die als Vorlage des Silberbandes diente und eine Risszeichnung einer „Hyperfunk Relaisstation“. Das Originalvorwort des Buches fehlt auch diesmal nicht.

Fazit: Abwechslung wird groß geschrieben. Das Tempo stimmt und für Spannung ist gesorgt. Da bleibt nur zu sagen – Es lohnt sich!

Perry Rhodan: Silberband 25 „Brennpunkt Andro-Beta“



Gelesen von: Josef Tratnik
Produktion und Regie: Hans Greis
Dauer: ca. 938 Min.
Format: 12 CDs (auch als 2-mp3-CD-Version erhältlich)
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Im Jahr 2402 steht die Entscheidung bevor: Die Terraner stoßen nach Andro-Beta vor, einer Kleingalaxis im Vorfeld der großen Galaxis Andromeda. Dort wollen Perry Rhodan und seine Begleiter jene Gefahr bannen, die der Milchstraße durch die Meister der Insel und ihre Angriffe droht. Bei ihren ersten Erkundungsflügen in dem noch völlig unbekannten Raum stoßen sie auf einen Moby, ein riesiges Lebewesen, in dessen Inneren die geheimnisvollen Twonoser leben…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 234 „Wachkommando Andro-Beta“ von H. G. Ewers
Nr. 235 „Die Kaste der Weißrüssler“ von William Voltz
Nr. 236 „Im Camp der Gesetzlosen“ von William Voltz
Nr. 237 „Die drei Sternenbrüder“ von Kurt Mahr
Nr. 238 „Die Geleitzug ins Ungewisse“ von K. H. Sheer
Nr. 239 „Welt unter heißer Strahlung“ von Clark Darlton
Nr. 240 „An der Schwelle zur Hölle“ von H. G. Ewers

Die Hefte erschienen 1966 in deutscher Erstauflage!

Bonus-CD: Von Marc A. Herren anlässlich dieser Jubiläumsausgabe exklusiv verfasste Novelle „Helden im Ruhestand“. Sprecher: Andreas Laurenz Maier

Hörbuch © 2010, Eins A Medien GmbH – Köln.
Perry Rhodan © Pabel Moewig Verlag – Rastatt

Kommentar
Perry Rhodan und seine Mannschaft kämpfen weiterhin fern ab der Heimat, um die Bedrohung durch die „Meister der Insel“ abzuwähren. Das System „Andro-Beta“ wird zum Brennpunkt und ein kleiner Vorgeschmack der wahren Macht und Überlegenheit der Meister zeigt sich in Form eines riesen Lebewesens Namens Moby…

Der Silberband beginnt recht harmlos. Ein Teil der Besatzung muß sich gegen zwei seltsame Wesen durchsetzen. Der eine ist nur für das Essen zuständig und möchte sie verspeisen, der andere für Wissen und er möchte nicht das sie verspeist werden, denn sie könnten Informationen haben, die durchaus interessant sein könnten. Ist diese „Hürde“, die für uns Hörer gleichermaßen spannend als auch humorvoll vorgetragen wird, genommen, geht es spannend zur Sache. Das der Zyklus mittlerweile in der Mitte angekommen ist, ist hörbar. Die Bedrohung nimmt zu und die Lage wird ernster, denn wie schon richtig zum Ende betont wird. Ein Moby kann aufgehalten werden, aber wo er herkommt, sind noch viele mehr…

Josef Tratnik meistert den Jubiläumsband mit viel Einsatz und Spielfreude. Die Figuren werden durch verschiedene Betonungen wieder bestens auseinandergehalten. Dabei kommt der Sprecher nicht durcheinander, was bei der Anzahl der wiederkehrenden Figuren schon beeindruckend ist. Jede Rolle wird gespielt und bekommt die eigene Stimmenfärbung. Klares Unterschiede sind zu hören, sodass im Dialog immer durchgestiegen wird und z . B. Figuren wie Atlan und Perry Rhodan unterschiedlich klingen. Schwächen oder Lustlosigkeit gibt es nicht, was bei anderen Labels – zumindest bei größeren Lesungen – durchaus zu hören ist.

Die Jubiläumsausgabe unterscheidet sich in der Aufmachung nur durch die humorvolle Kurzgeschichte die auf der 13. CD zu hören ist. Der Ton ist klar, allerdings könnte etwas weniger Bass in der Abmischung gelegt werden, denn es gibt Passagen die dadurch zu laut sind, während andere wieder zu leise ankommen, was allerdings nur auf Kopfhörer auffällt und nicht bei normalen Lautsprechern. Kleine Musikakzente leiten die Lesung ein und trennen Kapitel. Das Booklet entspricht der bekannten Ausstattung. Die Risszeichnung zeigt diesmal ein Raumschiff der Townoser.

Fazit: Jede Menge Abwechslung. Es gibt humorvolle und ernste Momente, die genauso vorgetragen werden. Dank der richtigen Technik lässt Herr Tratnik nie nach und spielt jede noch so kleine Randfigur. Gute Unterhaltung ist programmiert und dies gilt nicht nur für Fans der Reihe!

Perry Rhodan: Silberedition 24 „Die Para-Sprinter“ (Hörbuch)

Gelesen von: Josef Tratnik
Produktion und Regie: Hans Greis
Dauer: ca. 730 Min
Format: 12 CDs (auch als 2-mp3-CD-Version erhältlich)
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Als die fünf Agenten, die von der Solaren Abwehr gegen die Maahks eingesetzt wurden, aus dem Zwergnebel Andro-Alpha zurückkehren, sind sie nicht mehr sie selbst. Als perfekte Duplikate ihrer getöteten Originale sollen sie für den maahkschen Geheimdienst eine Waffe in die Milchstraße einschleusen, die das Ende für die Menschheit bedeuten könnte. Obwohl sie bereits misstrauisch sind, können die Verantwortlichen des Solaren Imperiums nicht ahnen, wie ungeheuerlich die Bedrohung aus Andromeda tatsächlich ist. In dieser schwierigen Situation schickt Atlan zwei Mutanten in den Einsatz, von deren Existenz bisher selbst Perry Rhodan nichts wusste: Tronar und Rakal Woolver, die sogenannten Para-Sprinter…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 224 „Agenten gegen das Imperium“ von Clark Darlton
Nr. 225 „Rendezvous im All“ von Kurt Mahr
Nr. 226 „Die Parasprinter“ von K. H. Scheer
Nr. 227 „Der Duplo und sein Schatten“ von William voltz
Nr. 228 „Die Rache des Mutanten“ von William voltz
Nr. 229 „Feind aus fremder Galaxis“ von ClarK Darlton
Nr. 230 „Finale für Twin“ von H. G. Ewers
Nr. 233 „Geheimsatellit Troja“ von K. H. Scheer

Hörbuch © 2010, Eins A Medien GmbH – Köln.
Perry Rhodan © Pabel Moewig Verlag – Rastatt

Kommentar
Die Kriegsspiele gehen in die nächste Runde. Gekonnt führen beide Parteien, Perry Rhodan und seine Gegenspieler, Pläne aus. Wie schon im Vorherigen, so zeichnet sich auch dieser Band durch viel Abwechslung aus. Wir werden Zeuge wie beide Seiten denken und was sie planen. Dies führt automatisch dazu, das der Hörer mitdenkt und noch mehr mitfiebert. Hier und dort ist der Hörer weiter als Perry Rhodan und weiß von der Gefahr, doch der Spannung schadet dies nie. Es erhöht eher das Mitfiebern. Das Highlight ist diesmal klar die detailreichen Szenen auf der Gegenseite. Humor wird aber auch nicht vergessen. Gucky ist wieder mit dabei, auch Atlan bekommt wieder Gelegenheit aus seiner Sicht die Dinge zu schildern. Langweile gibt es nicht, allerdings ist das Vorwissen der anderen Bände Bedingung, um wirklich alles zu verstehen.

Witzig ist das hier von „Duplos“ die Rede ist. Dazu ist zu sagen, dass der bekannte Schokoriegel fast zeitgleich in Deutschland erschien, weshalb die Namensgebung ein lustiger Zufall ist und heute – völlig unfreiwillig – für ein Schmunzeln sorgt, wenn plötzlich die „Duplos“ angreifen, da natürlich automatisch ein leckerer Schokoriegel gedanklich gegen Perry Rhodan kämpft.

Wo eine Vertonung des Silberbands drinsteckt, ist auch Josef Tratnik nicht weit. Natürlich wurde er auch für diese Ausgabe verpflichtet. Herr Tratnik bleibt sich selbst treu und leistet hervorragende Arbeit. Jede Figur bekommt die eigene Stimmenfärbung. Obwohl es zahlreiche Haupt- und Nebencharaktere gibt, kommt er dabei nicht durcheinander. Zu jedem Zeitpunkt ist klar, wer einen Dialog bestreitet. Die Lesung wird so fast schon zu einem „1-Mann-Hörspiel“, wo nur noch die Geräusche fehlen. Das die englischen Begriffe nach wie vor extrem deutsch ausgesprochen werden, verzeiht man ihm daher schnell.

Neue Kapitel werden durch kurze Musikeinspieler gekennzeichnet. Musik wird an sehr wenigen Stellen auch als Atmosphärenhilfe genutzt, leider aber sehr selten. Der Einsatz der Musik, während einer spannenden Szene, scheint sehr willkürlich zu sein, was schade ist, da besonders diese Szenen durch die Musik eine noch dichtere Grundstimmung erhalten. Die Auswahl der Musik könnte auch ein wenig einfallsreicher sein, denn oft werden die gleichen Klänge verwendet.

Die stabile CD-Silber-Box ist auch diesmal wieder eine Augenweide. Solide und gut gebaut ist sie das liebevoll gestaltete Zuhause der CDs, die – wie immer- in kleinen Pappschubern stecken. Die Rückseite der 12 Pappschubern ergibt ein Heftmotiv. Das umfangreiche Booklet bietet die gewohnten Informationen.

Fazit: Das Tempo ist konstant hoch und sorgt durch zahlreiche Wendungen und Einblicke der gegnerischen Parteien spannend und interessant. Für Witz und Humor bleibt aber auch zeit. Science Fiction Fans kommen auf ihre Kosten!