Archiv für Hörbuch

Ulrich Pleitgen verstorben

Ulrich Pleitgen ist tot. Der beliebte Schauspieler, der durch Theater, TV und natürlich dem Hörspiel bekannt geworden ist, verstarb am 21.02. im Alter von 71 Jahren an Herzversagen. Im Fernsehen konnte er u. a. als Apotheker in „Familie Dr. Kleist“ gesehen werden. In früheren Jahren mimte er einen Kommissar in „K3 – Kripo Hamburg“. Aber das ist nur eine kleine Auswahl seines Schaffens. Er spielt in zahlreichen Produktionen mit, die 1981-2015 produziert wurden.

Im kommerziellen Hörspiel begeisterte er in der Serie „Edgar Allan Poe“, wo er einen Mann spielte, der nach seiner wahren Identität suchte.

Wir wünschen allen Hinterbliebenen und Freunden viel Kraft und Stärke, um mit den plötzlichen Verlust umgehen zu können!

Christian Rode ist tot

Christian Rode ist vergangenes Wochenende, im Alter von 81 Jahren, gestorben. Dies meldet u. a. seine Agentur und andere Quellen. Der Hamburger, der beim legänderen Gustav Gründgens lernte, konnte auf einer über 50jährigen Erfahrung zurückgreifen. Keine Rolle war ihm zu schade. Von kleinen bis zu großen Rollen war alles dabei. Besonders im kommerziellen Hörspiel und im Synchron wurde er gern eingesetzt.

Auszug aus dem Synchronbereich:
1984–1986: Paul Guers in Allein gegen die Mafia als Professor Gianfranco Laudeo
1986–1988: Jim McMullan in Dallas als Senator Andrew Dowling
1997–2002: Barry Bostwick in Chaos City als Bürgermeister Randall Winston
2007–2008: Dennis Farina in Law & Order als Det. Joe Fontana
2011–2014: Hector Elizondo in Grey’s Anatomy als Carlos Torres

Auszug aus dem Hörspielbereich:
– Gastrollen in „Die drei ???“ (Europa-Hörspiele)
– Beast-Men in „Masters of the Universe“ (Europa-Hörspiele)
– Edgar Wallace „Das indische Tuch“ (Titania Medien)
– Sherlock Holmes (Maritim)
– Sherlock Holmes: Die neuen Fälle (Romantruhe Audio)

Ein Interview mit Christian Rode von den MediaPaten:

Perry Rhodan: Silberedition 22 „Schrecken der Hohlwelt“ (Hörbuch)


Gelesen von: Josef Tratnik
Produktion und Regie: Hans Greis
Dauer: ca. 900 Min.
Format: 12 CDs (auch als 2-mp3-CD-Version erhältlich)
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Die künstlich geschaffene Hohlwelt im Leerraum zwischen der Milchstraße und der Andromeda-Galaxis ist die vollkommenste Falle, der Menschen jemals begegnet sind. Nie zuvor hat sich Perry Rhodan in einer auswegloseren Lage befunden, als im Inneren von Horror, wie er und seine Gefährten den Planeten genannt haben. Doch welche Schrecken Horror tatsächlich bereithält, erfahren die Gestrandeten erst, als sie mit der CREST II den Durchbruch an die Oberfläche schaffen. Die Hoffnung auf Rettung und Heimkehr schrumpft auf ein Minimum und erstmals bekommen die Terraner mehr von den geheimnisvollen Beherrschern Andromedas zu sehen, die nun gnadenlos zuschlagen…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 208 „Die blauen Herrscher“ von Kurt Brand
Nr. 209 „Im Bann der Scheintöter“ von Clark Darlton
Nr. 210 „Auf den Spuren der CREST“ von H. G. Ewers
Nr. 211 „Geheimwaffe Horror“ von K. H. Sheer
Nr. 212 „Die Mikro-Festung“ von William Voltz
Nr. 213 „Giganten am Südpol“ von H. G. Ewers
Nr. 214 „Der Kampf der Pyramiden“ von Kurt Mahr

Hörbuch © 2009, Eins A Medien GmbH – Köln
Perry Rhodan © Pabel Moewig Verlag – Rastatt

Kommentar:
Die 22. Silberedition setzt dort an, wo der vorherige Band aufhörte. Perry Rhodan und seine Mannschaft muß sich auf einem geheimnisvollen Planeten behaupten. Die Schwierigkeiten nehmen zu. Als sie feststellen, dass sie nicht mehr ihre normale Körpergröße haben, ist selbst Rhodan einer Verzweiflung nahe…

Der Titel „Schrecken der Hohlwelt“ ist glänzend gewählt. Die Titelhelden sind vor einer schier unmöglichen Situation und genau dieser Umstand macht das vorliegende Hörbuch – das erneut ungekürzt ist – zu einer sehr spannenden Angelegenheit. Das Tempo ist sehr hoch und auch der Actionanteil kann sich hören lassen. Für ruhige Momente bleibt diesmal nur wenig Platz. Denn die Bedrohung des unheimlichen Planeten ist allgegenwärtig. Diverse Fallen sorgen für weitere Probleme und so darf über die ganze Spielzeit gebannt gelauscht werden. Hier und dort könnten lediglich die technischen Details verwirren, die sehr oft eingestreut werden.

Josef Tratnik ist wieder mitten in seinem Element. Die wiederkehrenden Figuren haben ihre gewohnte Stimmenfärbung, sodass das Auseinanderhalten der vielen verschiedenen Wesen und Menschen kein Problem ist. Auf der ganzen Spielzeit gibt es keinen Hänger. Hier und dort kommen manchmal Betonungen von Namen, wie man es evtl. nicht erwartet. Das Icho Tolot ungewöhnlich behebig gesprochen wird ist auch gewöhnungsbedürftig, aber die liebenswerte Art unterstreicht gekonnt die Figur, weshalb dies nicht als Fehler gesehen werden kann.

Die Ausstattung ist mit den vorherigen identisch. Die CDs stecken in Pappschubern, die wiederum in einer großen stabilen Pappbox präsentiert werden. Das umfangreiche Booklet enthält das original Vorwort aus dem gleichnamigen Hardcover. Schwarz-Weiß-Fotos zu den Heften, die die Vorlage des Hörbuchs boten, sind auch vorhanden. Eine Risszeichnung eines Raumschiffs rundet den positiven Eindruck ab.

Fazit: Eine Mammutlesung, die durch die dichte Handlung und der hervorragenden Vortragsart für spannende Stunden sorgt. Genau das Richtige für verschneite Winterabende.

Perry Rhodan: Silberedition 21 „Straße nach Andromda“ (Hörbuch)


Gelesen von: Josef Tratnik
Produktion und Regie: Hans Greis
Dauer: ca. 944 Min.
Format: 13 CDs (auch als 2-mp3-CD-Version erhältlich)
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Als der Fremde aus den Tiefen des Alls auf einem Planeten des Solaren Imperiums landet, ahnen Perry Rhodan und seine Vertrauten noch nicht, dass mit dem Erscheinen von Icho Tolot, dem Haluter, das bisher größte Abenteuer der Menschheit beginnt – der Sprung in die Nachbargalaxis Andromeda. Icho Tolots Hinweise führen zur Entdeckung von sechs flammenden Sonnen im Zentrum der Galaxis, die das solare Flaggschiff CREST II in den Leerraum zwischen die Galaxien schleudern. Dort müssen sich Perry Rhodan und seine Gefährten gegen die Fallen im Nichts wehren – ihre Feinde sind die Werkzeuge der geheimnisvollen Beherrscher Andromedas, die sich die „Meister der Insel“ nennen…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 200 „Die Straße nach Andromeda“ von K. H. Sheer
Nr. 201 „Sternstation im Nichts“ von Kurt Brand
Nr. 202 „Die Retter der CREST“ von Clark Darlton
Nr. 203 „Die Stadt der Verfemten“ von William Voltz
Nr. 205 „Die Wächter von Andromeda“ von H. G. Ewers
Nr. 206 „Die Schrecken der Hohlwelt“ von Kurt Mahr
Nr. 207 „Die 73. Eiszeit“ von William Voltz

Hörbuch © 2009, Eins A Medien GmbH – Köln
Perry Rhodan © Pabel Moewig Verlag – Rastatt

Kommentar:
Einer der beliebtesten Zyklen der Perry Rhodan-Reihe startet mit dem vorliegenden Band. Doch bis „Die Meister der Insel“ in Erscheinung treten dauert es naturgemäß natürlich etwas. Im ersten Band geht es um die Vorstellung einer neuen wiederkehrenden Figur: Icho Tolot, der Haluter. Gelungen wird dieses gigantische, geheimnisvolle, Wesen, vorgestellt. Die Handlung bietet genug Spielraum für alle bekannten Figuren, aber in der ersten Hälfte des Hörbuchs ist das Augenmerk besonders auf Icho gelegt. Langweilig ist der Einstand nicht, denn dieser wurde in einer packenden Handlung gestrickt. Ein ausgewogenes Tempo sorgt für ein angenehmes Hörerlebnis. Es gibt spannende, aber auch ruhige Szenen. Die Überlänge dieser XXL-Lesung fällt – wie schon bei vielen vorherigen Ausgaben – nicht ins Gewicht. Zu keinem Zeitpunkt hat man das Verlangen die Geschichte später weiterzuhören, was aufgrund der Länge aber vermutlich bei vielen Hörern unvermeidlich ist. Wer hat schon 12 Stunden am Stück Zeit?

Josef Tratnik ist erneut im Einsatz. Ihm ist es zu verdanken das alle Kapitel die gleiche Wirkung haben. Durch die stets richtige Stimmlage und der Gabe jede Figur eine eigene Note zu geben, ist jede CD ein großes Vergnügen. Zu langweiligen Momenten kann es nicht kommen, denn auch die ruhigen Passagen haben ihre Momente, die dank der guten Betonung auch zur Geltung kommen. Ein wenig nervend sind die „lauten“ Momente. Aufbrausende Figuren werden oft durch laute Dialoge, die fast schon an Schreien erinnern, vorgetragen. Hier wäre weniger, mehr.

Musik und Effekte werden sehr dezent eingesetzt. Das Sounddesign war schon mal überzeugender. Die Atmosphäre wird viel zu selten durch Musik oder dezente Geräusche, unterstützt. Wenn, dann nur sehr leise, sodass sie nicht unbedingt zur Steigerung der Atmosphäre beitragen. Alle CDs haben eine gute Kapiteleinteilung.

Das umfangreiche Booklet hat den üblichen Umfang. Es gibt s/w-Fotos der Hefte, auf die der Silberband basiert und eine Risszeichnung des Kugelraumers „Crest II“. Die obligatorischen Copyrightangaben fehlen natürlich nicht.

Fazit: Der Start des neuen Zyklus widmet sich in erster Linie „Icho Tolot“, das macht aber nichts, denn diese sympathische und zeitgleich auch zwielichtige Figur, hat es verdient, in epischer Länge, vorgestellt zu werden. Die Handlung ist spannend und überzeugt auch in ruhigen Momenten.

Das Fundament der Ewigkeit (Hörbuch)


Gelesen von: Joachim Kerzel
Regie: Kerstin Kaiser
Dauer: ca. 955 Min.
Format: 12 CDs
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
1558. Noch immer wacht die altehrwürdige Kathedrale von Kingsbridge über die Stadt. Doch die ist im Widerstreit zwischen Katholiken und Protestanten zutiefst gespalten. Freundschaft, Loyalität, Liebe … nichts scheint mehr von Bedeutung zu sein. Die wahren Feinde sind dabei nicht die rivalisierenden Konfessionen. Der eigentliche Kampf wird zwischen denen ausgefochten, die an Toleranz und Verständigung glauben, und den Tyrannen, die ihre Ideen den anderen aufzwingen wollen – koste es, was es wolle.

Hörbuch © 2017 by Lübbe Audio, Bastei Lübbe AG – Köln

Kommentar:
Willkommen zurück in Kingsbridge! Ken Follett präsentiert seinen dritten Roman der Reihe. Sie begann mit dem Bestseller „Die Säulen der Erde“ und wurde mit „Die Tore der Welt“ erfolgreich fortgeführt. Obwohl die Zutaten immer gleich sind, versteht es Follett die Geschichten so zu erzählen, das mitgefiebert. Erneut sind es zahlreiche Figuren, die an verschiedenen Wegpunkten ihres Lebens stehen. Gute und böse Seelen werden vorgestellt. Die Grausamkeit des Mittelalters kommt auch nicht zu kurz. Aber auch hier gilt, dass die Dinge nie übertrieben werden. Der Schreibstil und die gute Übersetzung sind es, die einen das Buch nicht weglegen, oder in unserem Fall, das Hörbuch nicht abschalten lassen. Nichts klingt hölzern, nichts zu abgedroschen. Es macht Spaß in die Welt einzutauchen. Das Tempo ist hingegen recht ausgewogen und gleich. Ein sorgsam gestrickter Handlungsverlauf, der mit glaubhaften Figuren und natürlichen Dialogen glänzt, lässt das Interesse aufflammen. Langeweile entsteht daher nicht! Es gelingt auch hier und dort geschickte Wendungen einzufädeln, die der Betrachter der Geschichte nicht kommen sieht. Der dritte große Kingsbridge-Roman muss sich nicht vor seinen Vorgängern verstecken.

Das Hörbuch gibt es in zwei Ausgaben. Die ungekürzte Version gibt es nur bei Audible und wird von Tobias Kluckert gelesen. Die vorliegende gekürzte Ausgabe, die dennoch eine nicht zu verachtende Länge hat und auf 12 CDs präsentiert wird, liest uns Joachim Kerzel vor. Herr Kerzel hat auch schon die anderen Ausgaben dieser Reihe gelesen. Er klingt einen Hauch weniger energisch, doch nach wie vor versteht er die Kunst des Lesens. Die Figuren werden mit eigenen Noten versehen. Es wird stets auf ein gutes Lesetempo geachtet. Ihm ist es zu verdanken, dass die Figuren genauso ankommen, wie es sein sollte. Die Qualität der Darbietung ist immer gleich und nie gibt es ein Kapitel, das langweilig vorgetragen wird.

Bei der Verpackung hat sich Lübbe Audio mächtig ins Zeug gelegt. Ein wenig schade ist, das die CDs nur in Taschen gesteckt werden, statt eine feste Halterung zu haben. Die Methode ist aber gängig und spart auch ein wenig Platz. Die Pappe ist glatt und daher sind Kratzer beim Rausnehmen wohl nicht zu befürchten. Der stabile Papp-Schuber, der den Titel als Prägung zeigt, ist ein Augenfang. Aufklappbare Digipaks, goldene CDs (auf der sonst silbernen Unterseite). Die Ausgabe macht richtig was her. Die Digipaks enthalten außerdem kurze Informationen zu den Figuren. Die Biografien des Autors und Vorlesers fehlen natürlich auch nicht. Von der Farbgebung und der Gestaltung passt das Werk auch zu den bisherigen Veröffentlichungen.

Fazit: Eine würdevolle und unterhaltsame Fortsetzung.

Stephen King – Hörbücherschnäppchen zum Geburtstag

Stephen King wird 70 Jahre alt. Bastei Lübbe hat sich entschieden dies gründlich zu feiern. Sieben ausgewählte Hörbücher werden günstig angeboten. Auf der eigenen Seite für 7,70 EUR. Amazon.de folgt diesem Angebot und bietet die gleiche Auswahl noch ein wenig günstiger (Stand HEUTE) an. Wem das nicht genug ist, der kann auch im Kino das Fürchten lernen. ES, die Neuvervilmung läuft derzeit in den deutschen Kinos.

Hörbücher zum Sparpreis:
Das Mädchen (Gelesen von Joachim Kerzel & Franziska Pigulla)
Carrie (Gelesen von Franziska Pigulla)
Shining (Gelesen von Dietmar Wunder)
Brennen muss Salem (Gelesen von Jürgen Kluckert)
The Stand (Gelesen von David Nathan)
Frühling, Sommer, Herbst & Winter (D. Bierstedt, U. Schenk, T. Schult)
Nachtschicht (J. Kerzel, U. Krohm, J. Kluckert)

…während „ES“ in einer Kinoneuverfilmung sein Unwesen treibt, lässt sich DAVID NATHAN nicht nehmen den ungekürzten Roman für Random House
zu lesen. ES geht sage und schreibe 50 Stunden und ist als mp3-CD-Set erschienen:

ES (Gelesen von David Nathan)

…während „ES“ in einer Kinoneuverfilmung sein Unwesen treibt, lässt sich DAVID NATHAN nicht nehmen den ungekürzten Roman für Random House
zu lesen. ES geht sage und schreibe 50 Stunden und ist als mp3-CD-Set erschienen:

ES (Gelesen von David Nathan)

Perry Rhodan: Silberedition 20 „Kampf gegen die Blues“ (Hörbuch)


Gelesen von: Josef Tratnik
Produktion und Regie: Hans Greis
Dauer: ca. 887 Min.
Format: 12 CDs (auch als 2-mp3-CD-Version erhältlich)
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Perry Rhodan und die Terraner haben das Problem der Hornschrecken und Schreckwürmer noch nicht überwunden, da stoßen sie in der galaktischen Eastside auf die Blues und ihr gewalitges Sternenreich das zweite Imperium! Die Blues beherrschen die Kunst der Molkexverarbeitung und sind unüberwindbare Gegner, solange die Terraner nicht ein Mittel zur Vernichtung der molkexgespanzerten Blues-Raumschiffe finden. Die Lösung dieses Rätsels entscheidet über Sieg oder Niederlage! Die USO mit dem Siganesen Lemy Danger an der Spitze startet einen verzweifelten Spezialauftrag gegen die Eroberungspläne der Blues…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 168 „Die Eisfalle“ von William Voltz
Nr. 169 „Die kleinen Männer von Siga“ von K. H. Sheer
Nr. 173 „Unternehmen Nautilus“ von K. H. Sheer
Nr. 174 „Die Panzerbrecher“ von William Voltz
Nr. 175 „Wettlauf gegen die Zeit“ von Kurt Brand
Nr. 176 „In letzter Minute“ von Kurt Brand
Nr. 177 „Der Untergang des 2. Imperiums“ von Clark Darlton

Hörbuch © 2009, Eins A Medien GmbH – Köln
Perry Rhodan © Pabel Moewig Verlag – Rastatt

Kommentar:
Die drei in der Inhaltsangabe beschriebenen Handlungsstränge laufen unbemerkt zusammen und sorgen wiedereinmal für ununterbrochene SF-Unterhaltung, die keine Zeit für Langweile lässt. Die Geschichte sorgt für temporeiche, aber auch für ruhige Momente. Der Humor kommt natürlich auch nicht zu kurz, dafür sorgt schon allein Lemy Danger, der Siganese, der aus seiner höchst eigenen Sichtweise für humorvolle Kapitel sorgt, wie es schon in dem vorherigen Hörbuch der Fall war. Für ernste Stunden sorgt natürlich die Suche nach einem Mittel gegen die Molkexpanzerung und der plötzlichen Gefangenschaft einer Raumschiffbesatzung…

Der 20. Band überzeugt durch die drei Handlungsstränge, aber natürlich auch durch die grandiose Vortragsart von Josef Tratnik, der einmal mehr die Mamutlesung auf allen 12 CDs zur Seite steht. Die Betonungen sitzen und auch das Hineinsteigern in die Figuren fällt ihm nach wie vor leicht. Ihm zu folgen ist aufgrund der richtigen Lesegeschwindigkeit ebenfalls möglich. So gibt es weder beim Vorleser, noch bei uns Hörern, Ermüdungserscheinungen. Ein fließendes Durchhören ist also auch diesmal ohne Probleme möglich, aber auch wer das Hörbuch Stück für Stück durchhört, hat seinen Spaß. Für Einsteiger ist die vorliegende Umsetzung allerdings nichts, denn das Mitfiebern ist nur möglich, wenn die vorherigen Bände, wo die Figuren wie Lemy Danger vorgestellt werden, bekannt sind.

Technisch kommen erneut Musikeinsätze bei neuen Kapitel zum Einsatz. Hin und wieder werden auch kleine Akzente gesetzt, um eine Szene zu unterstreichen, dies geschieht allerdings nur sporadisch. Die Tonqualität ist, genau wie die Kapiteleinteilung, hervorragend. Das umfangreiche Booklet bietet wieder s/w-Fotos der zugrunde liegenden Hefte. Das obligatorische Vorwort ist ebenfalls vorhanden. Eine Risszeichnung eines Blues-Raumschiffs runden den positiven Eindruck ab.

Fazit: Wieder ein Hörspaß, der nicht nur schnell durchgehört werden will, sondern auch nach Nachschub verlangt, der schon bald herauskommen wird!

John Grisham „Bestechung“ (Hörbuch)


Gelesen von: Charles Brauer
Regie: Oliver Versch
Dauer: ca. 12 Std. und 15 Min.
Format: 2 mp3-CDs
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Richter sprechen Recht, doch was, wenn sie es beugen?
Die Anwältin Lacy Stoltz ermittelt in einem Korruptionsfall von nie dagewesenem Ausmaß. Ein Richter soll über Jahre hinweg Bestechungsgelder in schwindelerregender höhe kassiert haben. Woher stammt dieses schmutzige Geld? Lacy recherchiert und kommt Machenschaften auf die Spur, die sie das Leben kosten könnte…

Hörbuch © 2017, Random House Audio GmbH – Köln

Kommentar:
„Bestechung“, der deutsche Titel bringt den Inhalt ziemlich genau auf den Punkt. Es geht um korrupte Staatsdiener. Genau: Ein Richter, der es mit der Wahrheitsfindung nicht ganz so genau nimmt. Eine findige Anwaltin geht auf Spurensuche und wenig später geschieht ein „Autounfall“. Um so weiter die Ermittlungen geführt werden, desto klarer wird wie viel Dreck die Beteiligten verbergen…

Mit diesem Roman gibt uns John Grisham wieder mal spannenden Nachschub. Er versteht es zu fesseln. Die Besonderheit seiner Romane ist, dass auch Nebensächlichkeiten nie langweilig erzählt werden. In dieser Hörbuchversion wirkt nichts überflüssig. Jede Szene führt zu etwas. Die Geschichte ist daher nach der Einleitung durchweg spannend. Die Figuren werden nicht näher vorgestellt, aber wirken trotzdem sympathisch. Lediglich in den letzten vier Stunden schwankt das Tempo etwas, aber nie so sehr, dass Langeweile entstehen könnte. Für die Hörbuchversion wurde Charles Brauer wieder vor das Mikrofon gebeten. Mit seinen 81 Jahren ist es für ihn kein Problem jeder Figur die nötige Färbung zu geben und jedem Dialog schauspielerisch etwas abzugewinnen. Die Lesung wird auf gewohnt hohem Niveau vorgetragen. Es gibt keine undeutlichen oder gelangweilt runtergerasselten Kapitel. Es macht daher wieder großen Spaß Herrn Brauer bei seiner Interpretation zu lauschen.

Das Hörbuch kommt wiedermal im seltsamen Format, das nicht ins CD-Regal passt. Die Verpackung kann auch nicht allein hingestellt werden, dazu ist sie zu dünn. Die neue Unart das Wort „Bestechung“ auf drei Zeilen zu verteilen, gefällt ebenfalls nur bedingt. Man muss glatt zwei Mal hinschauen, um überhaupt den Titel richtig zu lesen. Aber glücklicherweise ist nur die Verpackung schlecht, der Inhalt ist unterhaltsam und kurzweilig. Die Tonqualität normal. Die beiden mp3-CDs werden in Schlitzen gesteckt. Ein Inlay gibt es nicht.

Fazit: Charles Brauer zaubert aus dem neuen Grisham ein besonderes Hörvergnügen. Es wird gespielt, statt nur gelesen. Ein großer und vor allem recht spannender Spaß für alle Ohren, die Anwaltsthriller mögen.

H. G. Wells – Eine wahre Hörspielflut kommt!

Der eine oder andere Hörer wird es vielleicht schon gemerkt haben. Hörspiele nach den berühmten Autoren H. G. Wells werden plötzlich geradezu inflationär angekündigt. Woran liegt das? Es gibt im Urheberrecht die Klausel, das Werke, nach einer bestimmten Jahreszahl, „gemeinfrei“ werden. Das bedeutet, das jeder die Originale verwenden darf, ohne eine Lizenz zahlen zu müssen. Das ist u. a. auch der Grund warum es unzählige „Sherlock Holmes“-Interpretationen als Hörspiel gibt. Der Erfolg für diese Stoffe ist daran natürlich auch nicht ganz unschuldig.

Gleich vier deutsche Labels haben mitgeteilt, dass sie Wells umsetzen möchten. Titania Medien mit konkreten Artwork und Terminen, Imaga mit einer Ankündigung im letzten Jahr und Dreamland-Chef Thomas Birker in einem Kommentar in den sozialen Netzwerken. Letzte im Bunde sind die MediaBühne, die eine Version von
„Krieg der Welten“ bereits produziert haben. Sie wird bei Lübbe Audio erscheinen.

Für alle, die sich interessieren, gibt es hier einen kleinen Ausblick!

Wells-Classis in Englisch von Big Finish Productions!
Die Macher hinter den englischen Doctor Who-Hörspielen, bieten:

– The Invisible Men (VÖ: Januar)
– The First Men in the Moon (VÖ: März)
– The Shape of Things to Come (VÖ: Mai)
– The Island of Dr Moreau (VÖ: Juli)
– The Time Machine (VÖ: September)
– The War of the Worlds (VÖ: November)

Auf einer Sonderseite des britischen Anbieters gibt es bereits Hörproben und Trailer. Wer direkt dort kauft, bekommt bei dem Erwerb der CD automatisch Zugriff zur mp3-Version, sobald das Hörspiel veröffentlicht wurde. Titania Medien, die Produzenten der bekannten „Gruselkabinett“-Reihe wählen fast die gleichen Romane und Laufzeiten. Bei beiden Labels geht z. B. „Der Unsichtbare“ über 2 CDs.

– Gruselkabinett (120) & (121) „Der Unsichtbare“ (VÖ: 16. März)
– Gruselkabinett (122) „Die Insel des Dr. Moreau“ (VÖ: 24. April)
– Gruselkabinett (123) „Die Zeitmaschine“ (VÖ: 24. April)
– Gruselkabinett (124) & (125) „Der Krieg der Welten“ (VÖ: 26. Mai)

Es soll lieber eine Lesung sein?
Kein Problem! Hörbuchlabels schlafen ebenfalls nicht. Gleich im Januar gibt es vom DAV „Krieg der Welten“, gelesen von Andreas Fröhlich auf 4 CDs! Allerdings ist es keine eigene Produktion, sondern eine
CD-Veröffentlichung einer Radioproduktion aus dem Jahre 2016.

Eine rosige Zeit für Wells-Liebhaber, denn eins ist klar: Jede Produktion wird ein wenig anders sein, allein schon von der Art, wie bisher die Produzenten ihre Werke umgesetzt haben!

Perry Rhodan: Silberedition 19 „Das zweite Imperium“


Gelesen von: Josef Tratnik
Produktion und Regie: Hans Greis
Dauer: ca. 870 Min.
Format: 12 CDs (auch als 2-mp3-CD-Version erhältlich)
Erhältlich bei: Amazon.de u. a. Händlern

Inhalt:
Im Bemühen, das Geheimnis der Schreckwürmer und der rätselhaften Molkexmasse zu lösen, dringen terranische Raumfahrer immer tiefer in den Herrschaftsbereich des zweiten Imperiums ein. Währenddessen entdecken Wissenschftler das Geheimnis des Riesenplaneten Herkules. Tief im Innern dieser Welt scheint ein Suprahet, ein aus Molkex bestehendes, sternenverschlingendes Monstrum zu exsistieren, das nur mit dem Wissen der länst ausgestorbenen Oldtimer zu besiegen ist. Die Auseinandersetzungen mit dem erwachenden Suprahet, vor dem offenbar sogar das allmächtige Geisteswesen ES geflohen ist, erschüttert ein ganzes Sonnensystem. Gleichzeitig kommt es zu den ersten Begnungen der Terraner mit den Huldvollen…

Dieses Hörbuch enthält die Handlung folgender Hefte:
Nr. 161 „Vier von der USO“ von William Voltz
Nr. 162 „Der Pakt mit dem Tod“ von William Voltz
Nr. 163 „Das zweite Imperium“ von Clark Darlton
Nr. 164 „Im Bann des Riesenplaneten“ von Kurt Brand
Nr. 165 „Kontaktschiff Terrania“ von Kurt Brand
Nr. 166 „Das Labyrinth von Eysal“ von Kurt Mahr
Nr. 167 „Spione von der Erde“ von Kurt Mahr

Hörbuch © 2009, Eins A Medien GmbH – Köln

Kommentar:
Nachdem das „Das zweite Imperium“ im vorherigen Band nur angedeutet wurde, geht es jetzt richtig los. Die Handlung baut sich Stück für Stück auf und sorgt für spannende Unterhaltung. Zunächst wird zwischen beiden Parteien hin und her gewechselt. Mit viel Liebe zum Detail wird aufgezeigt was die Wesen und was die Menschen denken. Dies sorgt für SF-Momente vom feinsten. Die Botschaft ist klar: Niemand sollte aufgrund des ersten Eindrucks beurteilt werden. Die Gedanken beider Parteien sorgen – besonders am Anfang des Romans – für humorvolle Stunden. Nach der Beseitigung der Missverständnisse schwenkt die Handlung um und wird spannend und diese bleibt bis zum Abschluß bestehen! Die Geschichte ist so dicht und packend, das zu keinem Zeitpunkt auffällt, das der Stoff eigentlich aus mehreren Heften bestand, bevor er als Hardcover-Ausgabe zusammengefügt wurde.

Josef Tratnik ist wieder mit von der Partie, und obwohl auf den ersten CDs – bei genauen hinhören – ausgemacht werden kann, dass er wohl erkältet war, ist wiedereinmal eine Lobeshymne nötig. Erneut stimmt einfach alles. Einzig die Aussprache von englischen Begriffen könnte manchmal von der Regie besser beachtet werden. Neben dieser Kleinigkeit kann keine Kritik verteilt werden. Das Tempo stimmt und auch das Hineinversetzen in die vielen Figuren, die im Roman auftauchen, ist bravorös gelungen. Durch die jeweils eigene Färbung ist das Auseinanderhalten der vielen Figuren kein Problem.

Die Tonqualität ist auf gewohntem Niveau. Verschiedene Musikeinlagen unterstützen die Kapitelwechsel und zahlreiche Tracks ermöglichen den leichten Wiedereinstieg. Neben der guten Darbietung und Tonqualität enthält die Silberedition den gewohnten Umfang. Neben den 12 CDs, die in kleinen Pappschubern untergebracht sind, gibt es ein umfrangreiches Booklet. Im Booklet sehen wir s/w-Fotos der Heftvorlagen und eine Risszeichnung sowie die üblichen Produktionsdaten. Die stabile Papp-Box macht einen guten Eindruck, besonders im Zusammenspiel der anderen Ausgaben, da das Sammelbild für einen Augenfang sorgt.

Fazit: Ein durch und durch gut gelungenes Hörbuch, das – trotz des Umfangs – schnell durchgehört wird, da die Handlung wirklich alles bietet. Zunächst ein wenig Humor und Moral, dann spannende Momente, die aber den Figuren genug Platz lassen, um sich richtig in Szene zu setzen.