Archiv für Hörspiel

Neue „Asterix“-Hörspiele im Anmarsch

Die Römer sollten sich schon ein Mal aufwärmen, denn schon bald werden Asterix und Obelix neue Abenteuer erleben. Es werden vier Folgen ab August erscheinen und der turbolente Hörspielspaß ist so gut wie vorprogrammiert.

Von „ASTERIX“ sind für 2018 angekündigt:
26: Die Odyssee (VÖ: 17.08.)
27: Der Sohn des Asterix (VÖ: 14.09.)
28: Asterix im Morgenland (VÖ: 12.10.)
29: Asterix und Maestria (VÖ: 16.11.)

Für so frühe Termine gilt, wie immer, das sie sich vielleicht noch verändern.
Die Hörspiele können bei den üblichen Verdächtigen bestellt werden!

Quelle: HörNews.de

Doctor Who als deutsche Hörspielserie!

Schon bemerkt? Seit Ende April 2018 ist eine bekannte Sci-Fi-Serie, die besonders in England seit 50 Jahren Kultstatus genießt, erstmals als deutsche Hörspielversion erschienen. DOCTOR WHO, der Zeitreisende „Zeitlord“ kämpft in gleich drei Startabenteuern gegen Schurken und andere Wesen. Die deutschen Hörspiele basieren auf Abenteuer des 10. Doktors, nach den englischen Hörspielen von Big Finish Productions. Die britischen Hörspielmacher produzieren Doctor Who seit vielen Jahren und bieten diverse Abenteuer an. Ihre Hauptserie besteht aus über 200 Folgen! Die Hörspielumsetzung übernahm STIL (Perry Rhodan: Sternenozean, Edgar Allen Poe). Bei der Besetzung hat man sich an der Synchronisation der TV-Serie orientiert. Mehr dazu folgt in Kürze in Rezensionen!

Von „Doctor Who“ sind bereits erschienen:
– 01: Technophobie
– 02: Die Zeitdiebe
– 03: Der Tod und die Königin
– 04: Die schändlichen Zaross
– 05: Das Schwert der Ritterin
– 06: Eiskalte Rache

Neben den Hörspielen sind beriets auch Hörbücher erhältlich, die u. a. von Lutz Riedel gelesen werden. Wer es lieber in englisch genießen möchte, kann dies natürlich auch.
Die Produzenten verkaufen direkt unter www.bigfinish.com. Wer dort eine CD kauft, bekommt sofot Zugriff zur mp3-Datei, ein netter Service!

Quelle: HörNews.de

Wolfgang Völz verstorben

Wolfgang Völz ist – wie jetzt durch die Berlinerpresse bekannt wurde – am 2. Mai im Alter von 87 Jahren gestorben. Vor allem Kindern ist er wohl als „Kapitän Blaubär“ ein Begriff. Der Lügenbär wurde zur Kultfigur, obwohl Völz eigentlich Berliner war, hat er den Blaubär so authentisch angelegt, das einige später glaubten er sei Hamburger.

Sein Zuhause waren alle Felder der Schauspielerei. Theater, Film, Synchron und natürlich auch im Hörspiel. Er war in „Edgar Wallace“-Filme zu sehen und auch in der deutschen SF-Kultserie „Orion“. Im Synchron sprach er viele Darsteller, oft auch in Serien. Er lieh Dana Elcar als Pete Thornton – in der original „MacGyver“-Serie – seine Stimme, zuvor auch Dominic Santana in „Airwolf“, die Rolle hat er in den späten 90ern auch noch mal für die gleichnamigen EUROPA-Hörspiele übernommen.

Im Studio EUROPA war er aber auch für viele andere Rollen, wie z. B. in „Die drei ???“ als Peters Großvater im Einsatz. Unvergessen auch als Majestix in den Asterix-Hörspielen von Europa. In der kurzlebigen Europa-Serie „LEGO Piraten“ (die Neuauflage heißt: Piraten der Meere) mimte er einen raubeinigen, aber liebenswerten Piratenkaptain. Für „Maritim“ übernahm er – bis vor kurzem – noch die Rolle des „Otto“, den er zuvor schon in den 80er Jahren in „Cpt. Future“ gesprochen hat. Seine Kinder sind ebenfalls im Synchron und Hörspiel zu hören. Während Rebecca Völz leider fast in der Versenkung verschwunden ist, ist sein Sohn Benjamin Völz als Stimme von Stars wie James Spader und David Duchovny ein Begriff.

Herr Völz hinterlässt eine große Lücke. Allen Freunden ,Bekannten und Angehörigen wünschen wir alles Gute und viel Kraft um den Verlust verschmerzen zu können.

Ein Beitrag vom ZDF, zum 85jährigen Geburtstag:

Angebote zum „Star Wars-Day“

Heute ist der 4. Mai und wer ihn englisch ausspricht, erkennt schnell ein Wortspiel zum bekannten Star Wars-Gruß „Möge die Macht mit dir sein“ (May the Force be with you). Aus diesem Grund ist der heutige Tag der „Star Wars-Tag“ (oder Star Wars Day). Wie jedes Jahr, gibt es Angebote, damit Fans sich mit SW-Artikeln eindecken können. Wir haben ein paar zusammengestellt:

LEGO
Unter www.lego.de können verschiedene Produkte für 20% weniger eingekauft werden.
Wer bereits bei LEGO Kunde ist, bekommt außerdem mehr VIP-Punkte (das sind Bonsupunkte für die man sich kostenlos anmelden kann)

AMAZON
Star Wars: Battlefront 2 (PC Origin-Download-Code) für 21,99
Rogue One: A Star Wars Story (Hörspiel, Normalpreis seit heute auf den Markt)
Star Wars: Das Erwachen der Macht (Hörspiel, Normalpreis seit heute auf den Markt)
Star Wars: Episode IV „A new Hope“ (Restaurierter, neu veröffentlichter, Soundtrack)

Für den „Ehrentag“ ist es aber leider doch relativ ruhig. Es sind bis auf das Spiel und den Lego-Sets keine wirklichen Schnäppchen zu machen.

Thomas Petruo überraschend verstorben

Der berliner Schauspieler Thomas Petruo ist im Alter von 61 Jahren gestorben. Dies teilte seine Tochter Vanessa, über dessen eigener Facebook-Seite, mit. Die Stimme von „Plankton“ (Spongebob) und „Biff Tannen“ (Zurück in die Zukunft) verstarb bereit am 13. April im Krankenhaus. Kinder der 80er Jahre haben ihn vielleicht sogar auch als „Cody Allen“ in „Trio mit vier Fäusten“ im Ohr. Im kommerziellen Hörspiel war er vor allem in den letzten Jahren aktiv, z. B. in „Perry Rhodan: Plejaden“ den Lenny Hestis. Als guter Dialogbuch-Schreiber hat er sich ebenfalls in Synchronprojekten einen Namen gemacht. Neben seiner professionellen Art begeisterte Thomas Petruo aber auch als liebenswerter, interessierter Mensch.

Wir wünschen allen Freunden und Hinterbliebenen viel Kraft um den Verlust zu verschmerzen!

Quelle: Vanessa Petruo via Facebook-Seite ihres Vaters

Neue Star Wars-Audioproduktionen!

Universal Music und Disney Records haben sich auf eine gemeinsame Veröffentlichung von zwei neuen Filmtonhörspielen geeinigt. Nach recht langer Pause erscheinen zum Star Wars-Day (4. Mai) „Rogue One“ und „Das Erwachen der Macht“. Laut Pressemeldung sollen auch weitere Hörspiele folgen, aber ob damit nur Filmtonhörspiele gemeint sind, oder erneut auch Romanvertonungen, wurde bisher nicht verraten. Neben den beiden Filmtonhörspielen wird es auch remasterete CD-Edition der Soundtracks von EP 1 bis 6 geben.

Vorbestellen?
Rogue One – A Star Wars Story @ Amazon.de
Star Wars VII: Das Erwachen der Macht @ Amazon.de

Ulrich Pleitgen verstorben

Ulrich Pleitgen ist tot. Der beliebte Schauspieler, der durch Theater, TV und natürlich dem Hörspiel bekannt geworden ist, verstarb am 21.02. im Alter von 71 Jahren an Herzversagen. Im Fernsehen konnte er u. a. als Apotheker in „Familie Dr. Kleist“ gesehen werden. In früheren Jahren mimte er einen Kommissar in „K3 – Kripo Hamburg“. Aber das ist nur eine kleine Auswahl seines Schaffens. Er spielt in zahlreichen Produktionen mit, die 1981-2015 produziert wurden.

Im kommerziellen Hörspiel begeisterte er in der Serie „Edgar Allan Poe“, wo er einen Mann spielte, der nach seiner wahren Identität suchte.

Wir wünschen allen Hinterbliebenen und Freunden viel Kraft und Stärke, um mit den plötzlichen Verlust umgehen zu können!

Christian Rode ist tot

Christian Rode ist vergangenes Wochenende, im Alter von 81 Jahren, gestorben. Dies meldet u. a. seine Agentur und andere Quellen. Der Hamburger, der beim legänderen Gustav Gründgens lernte, konnte auf einer über 50jährigen Erfahrung zurückgreifen. Keine Rolle war ihm zu schade. Von kleinen bis zu großen Rollen war alles dabei. Besonders im kommerziellen Hörspiel und im Synchron wurde er gern eingesetzt.

Auszug aus dem Synchronbereich:
1984–1986: Paul Guers in Allein gegen die Mafia als Professor Gianfranco Laudeo
1986–1988: Jim McMullan in Dallas als Senator Andrew Dowling
1997–2002: Barry Bostwick in Chaos City als Bürgermeister Randall Winston
2007–2008: Dennis Farina in Law & Order als Det. Joe Fontana
2011–2014: Hector Elizondo in Grey’s Anatomy als Carlos Torres

Auszug aus dem Hörspielbereich:
– Gastrollen in „Die drei ???“ (Europa-Hörspiele)
– Beast-Men in „Masters of the Universe“ (Europa-Hörspiele)
– Edgar Wallace „Das indische Tuch“ (Titania Medien)
– Sherlock Holmes (Maritim)
– Sherlock Holmes: Die neuen Fälle (Romantruhe Audio)

Ein Interview mit Christian Rode von den MediaPaten:

Synchronstimme Peter Groeger ist tot

Peter Groeger ist im Alter von 84 Jahren gestern gestorben. Dies meldet der MDR, auf Berufung seiner Witwe. Der 1933 geborene Schauspieler war in allen Bereich des schauspiels unterwegs. Zahlreiche DEFA-Produktionen, Synchronisationen, Hörspiele und Theaterstücke konnten von seinem Können profetieren und die Zuschauer begeistern. Bis zu letzt war der liebenswerte Mann im Einsatz.

Als Synchronstimme wurde er besonders durch „Star Trek: Deep Space Nine“ bekannt, dort lieh er den Ferengie „Quark“ seine Stimme. Im kommerziellen Hörspiel kam er ebenfalls recht spät an. Er wurde von Carsten Hermann (maritim) als Dr. Watson besetzt. Die Rolle wurde ebenfalls so liebenswert von ihm gesprochen, das er ihn auch in „Sherlock Holmes: Die neuen Fälle“ bis zuletzt sprach.

Peter Groeger hinterlässt eine große Lücke, aber wird durch zahlreiche Auftritte für immer sein Publikum begeistern und in Erinnerung bleiben. Unser Mitgefühl und Beileid gilt allen Kollegen, Freunden und Familienangehörigen!

Quelle: MDR.de

Akte X: Cold Cases (Hörspiel)


** Erhältlich bei Audible **

Audible überrascht und verwundert zeitgleich. Letzte Woche erschien „AKTE X: Cold Cases“ und – im Gegensatz zu ProSieben – mit den Originalstimmen. Nach langer, langer Zeit ist erneut Synchronschauspieler Benjamin Völz als „Fox Mulder“ zu hören. Die Hörspiele basieren auf die 2013 veröffentlichten Comics. Die deutsche Version geht über 7 Stunden lang und enthält 10 Folgen die teilweise zusammen gehören und die Handlung der TV-Serie gekonnt weitererzählt. Laut Serienschöpfer Chris Carter, sind diese Folgen im Kanon aufgenommen, ob dies, nach Wiederbelebung der TV-Serie noch gilt, ist allerdings unklar…

AKTE X: Cold Cases
Folge 01: Believers (ca. 70 Min.)
Folge 02: Hosts (ca. 38 Min.)
Folge 03: Being for the Benefit of Mr. X (ca. 25 Min.)
Folge 04: More Musings of a Cigarette Smoking Man (ca. 23 Min.)
Folge 05: Pilgrims (ca. 80 Min.)
Folge 06: Immaculate (ca. 40 Min.)
Folge 07: Shiders (ca. 20 Min.)
Folge 08: Monica & John (ca. 40 Min.)
Folge 09: G-32 (ca. 39 Min.)
Folge 10: Elders (ca. 99 Min.)

Mit: Benjamin Völz, Franziska Pigulla u. a.

(P) 2017, Audible Studios Productions
X-Files © 1993/2017 by Twentieth Century Fox

Kritik:
Die geheimnisvollen X-Akten werden wieder geöffnet. Hinter „Akte X: Cold Cases“ verbirgt sich die Vertonung der Comic-Reihe, die 2013 als „Staffel 10“ erschienen ist, lange bevor klar war, dass die Serie auch im TV zurückkehren wird. Die Handlung berücksichtigt die aktuelle TV-Miniserie daher nicht und ist ein eigenständiges Werk. In 10 Episoden werden typische X-Fälle präsentiert und der Clou ist, dass die Originalsprecher der Hauptrollen und bekannten Nebenfiguren dafür gewonnen wurden. Dies gilt übrigens auch für das englische Original, das ebenfalls bei Audible erschienen ist. Die Länge der Episoden ist recht unterschiedlich. Die kürzeste geht 20 Minuten. Das Finale der Produktion wartet mit ca. 100 Minuten auf. Jede Folge wird mit einem kleinen Teaser und der Titelmelodie gestartet, ganz wie in der TV-Serie. Die Qualität der Fälle ist recht unterschiedlich. Der Auftakt ist noch recht vorsichtig und ein wenig steif, aber alle anderen Folgen lassen ein schnell in die Welt der X-Akten eintauchen. Eine gute Mischung aus Einzelfolgen und zusammenhängende Fälle werden präsentiert. Für flotte Sprüche ist ebenso Zeit, wie für ein wenig ekel. Für Fans daher ein Muss, für Einsteiger eher nicht, da Vorwissen vorausgesetzt wird!

Im Gegensatz zur TV-Fortsetzung hat Audible Benjamin Völz vor das Mikrofon gelockt, der zusammen mit Franziska Pigulla das gewohnte X-Gefühl bietet. Es ist das erste Mal seit Jahrzehnten, denn Herr Völz wurde bereits für den zweiten Kinofilm nicht mehr verpflichtet. Um so angenehmer ist, dass er die Betonung und die Art von Mulder immer noch drauf hat und so klingt, als wäre die Synchronisation der 9. Staffel gestern gewesen. Bei Franziska Pigulla sieht dies leider schon etwas anders aus. Sie klingt manchmal etwas schwach und holprig. Die Regie hätte ruhig etwas strenger sein dürfen. Ein weiterer Höhepunkt ist der „Krebskandidat“, der so klingt, wie eh und je. Bernd Vollbrecht (Bekannt als/in „Gabriel Burns“) spielt ein Wesen und für einen Moment glaubt man in „Gabriel Burns“ zu lauschen. Ob dies eine Hommage der deutschen Macher ist, oder ein Zufall, wird wohl nur in einer X-Akte stehen.

Musik und Effekte kommen nicht wirklich stark zur Geltung. Sehr gut ist, dass die Titelmelodie verwendet wurde, die zu jeder Folge am Anfang und Ende erklingt. Weitere Musikstücke kommen aus dem Hollywoordarchiv, passen aber gut zur Handlung. Ein wenig seltsam ist, das die Episodentitel nicht eingedeutscht wurden und schlicht in Englisch gelassen wurden.

Fazit: Ein Wiedersehen mit lachendem und weinendem Auge. Die Fälle sind nicht unbedingt spektakulär, aber das Wiederhören mit den Originalstimmen macht Lust auf mehr.