Archiv für Hörspiel

Synchronstimme Peter Groeger ist tot

Peter Groeger ist im Alter von 84 Jahren gestern gestorben. Dies meldet der MDR, auf Berufung seiner Witwe. Der 1933 geborene Schauspieler war in allen Bereich des schauspiels unterwegs. Zahlreiche DEFA-Produktionen, Synchronisationen, Hörspiele und Theaterstücke konnten von seinem Können profetieren und die Zuschauer begeistern. Bis zu letzt war der liebenswerte Mann im Einsatz.

Als Synchronstimme wurde er besonders durch „Star Trek: Deep Space Nine“ bekannt, dort lieh er den Ferengie „Quark“ seine Stimme. Im kommerziellen Hörspiel kam er ebenfalls recht spät an. Er wurde von Carsten Hermann (maritim) als Dr. Watson besetzt. Die Rolle wurde ebenfalls so liebenswert von ihm gesprochen, das er ihn auch in „Sherlock Holmes: Die neuen Fälle“ bis zuletzt sprach.

Peter Groeger hinterlässt eine große Lücke, aber wird durch zahlreiche Auftritte für immer sein Publikum begeistern und in Erinnerung bleiben. Unser Mitgefühl und Beileid gilt allen Kollegen, Freunden und Familienangehörigen!

Quelle: MDR.de

Akte X: Cold Cases (Hörspiel)


** Erhältlich bei Audible **

Audible überrascht und verwundert zeitgleich. Letzte Woche erschien „AKTE X: Cold Cases“ und – im Gegensatz zu ProSieben – mit den Originalstimmen. Nach langer, langer Zeit ist erneut Synchronschauspieler Benjamin Völz als „Fox Mulder“ zu hören. Die Hörspiele basieren auf die 2013 veröffentlichten Comics. Die deutsche Version geht über 7 Stunden lang und enthält 10 Folgen die teilweise zusammen gehören und die Handlung der TV-Serie gekonnt weitererzählt. Laut Serienschöpfer Chris Carter, sind diese Folgen im Kanon aufgenommen, ob dies, nach Wiederbelebung der TV-Serie noch gilt, ist allerdings unklar…

AKTE X: Cold Cases
Folge 01: Believers (ca. 70 Min.)
Folge 02: Hosts (ca. 38 Min.)
Folge 03: Being for the Benefit of Mr. X (ca. 25 Min.)
Folge 04: More Musings of a Cigarette Smoking Man (ca. 23 Min.)
Folge 05: Pilgrims (ca. 80 Min.)
Folge 06: Immaculate (ca. 40 Min.)
Folge 07: Shiders (ca. 20 Min.)
Folge 08: Monica & John (ca. 40 Min.)
Folge 09: G-32 (ca. 39 Min.)
Folge 10: Elders (ca. 99 Min.)

Mit: Benjamin Völz, Franziska Pigulla u. a.

(P) 2017, Audible Studios Productions
X-Files © 1993/2017 by Twentieth Century Fox

Kritik:
Die geheimnisvollen X-Akten werden wieder geöffnet. Hinter „Akte X: Cold Cases“ verbirgt sich die Vertonung der Comic-Reihe, die 2013 als „Staffel 10“ erschienen ist, lange bevor klar war, dass die Serie auch im TV zurückkehren wird. Die Handlung berücksichtigt die aktuelle TV-Miniserie daher nicht und ist ein eigenständiges Werk. In 10 Episoden werden typische X-Fälle präsentiert und der Clou ist, dass die Originalsprecher der Hauptrollen und bekannten Nebenfiguren dafür gewonnen wurden. Dies gilt übrigens auch für das englische Original, das ebenfalls bei Audible erschienen ist. Die Länge der Episoden ist recht unterschiedlich. Die kürzeste geht 20 Minuten. Das Finale der Produktion wartet mit ca. 100 Minuten auf. Jede Folge wird mit einem kleinen Teaser und der Titelmelodie gestartet, ganz wie in der TV-Serie. Die Qualität der Fälle ist recht unterschiedlich. Der Auftakt ist noch recht vorsichtig und ein wenig steif, aber alle anderen Folgen lassen ein schnell in die Welt der X-Akten eintauchen. Eine gute Mischung aus Einzelfolgen und zusammenhängende Fälle werden präsentiert. Für flotte Sprüche ist ebenso Zeit, wie für ein wenig ekel. Für Fans daher ein Muss, für Einsteiger eher nicht, da Vorwissen vorausgesetzt wird!

Im Gegensatz zur TV-Fortsetzung hat Audible Benjamin Völz vor das Mikrofon gelockt, der zusammen mit Franziska Pigulla das gewohnte X-Gefühl bietet. Es ist das erste Mal seit Jahrzehnten, denn Herr Völz wurde bereits für den zweiten Kinofilm nicht mehr verpflichtet. Um so angenehmer ist, dass er die Betonung und die Art von Mulder immer noch drauf hat und so klingt, als wäre die Synchronisation der 9. Staffel gestern gewesen. Bei Franziska Pigulla sieht dies leider schon etwas anders aus. Sie klingt manchmal etwas schwach und holprig. Die Regie hätte ruhig etwas strenger sein dürfen. Ein weiterer Höhepunkt ist der „Krebskandidat“, der so klingt, wie eh und je. Bernd Vollbrecht (Bekannt als/in „Gabriel Burns“) spielt ein Wesen und für einen Moment glaubt man in „Gabriel Burns“ zu lauschen. Ob dies eine Hommage der deutschen Macher ist, oder ein Zufall, wird wohl nur in einer X-Akte stehen.

Musik und Effekte kommen nicht wirklich stark zur Geltung. Sehr gut ist, dass die Titelmelodie verwendet wurde, die zu jeder Folge am Anfang und Ende erklingt. Weitere Musikstücke kommen aus dem Hollywoordarchiv, passen aber gut zur Handlung. Ein wenig seltsam ist, das die Episodentitel nicht eingedeutscht wurden und schlicht in Englisch gelassen wurden.

Fazit: Ein Wiedersehen mit lachendem und weinendem Auge. Die Fälle sind nicht unbedingt spektakulär, aber das Wiederhören mit den Originalstimmen macht Lust auf mehr.

Benjamin Blümchen wird 40 Jahre alt!

Die beliebte Kinderhörspielserie Benjamin Blümchen wird 40 Jahre alt. Am 7.7.1977 wurde der Vertrag zur Hörspielserie unterschrieben. Bis heute sind 135 reguläre Hörspielfolgen erschienen. Im Herbst kommt das 136. auf den Markt. Der sprechende, liebenswerte Elefant ist aber nicht nur für die Ohren ein Spaß. Die gleichnamige Zeichentrickserie kann Online oder dann und wann im TV gesehen werden, natürlich mit den gleichen Sprechern. Der Dickhäuter musste allerdings über die Jahre schon einen Sprecherwechsel erleben. Die erste Stimme – der unvergessene Edgar Ott – sprach ihn von Folge 1 bis 80, bis zu seinem Tod im Jahre 1994. Sein Nachfolge, Jürgen Kluckert, ist seit Folge 81 mit viel Liebe als Elefant im Einsatz. Die jungen Hörer konnten sich aber schnell mit ihm anfreunden und fragten nur: „Warum klingt Benjamin denn heiserer als früher?“, so Herr Kluckert in einem Interview von HörNews.de. Eine Kritik, mit der aber durchaus gelebt werden kann.

Die Erfinderin Elfie Donnelly ist aber leider nicht mehr für die Serie tätig. Erst vor kurzem äußerte sie sich in einem Interview, das die Serie sich sehr geändert hätte und sie daher auch nicht mehr neuere Folgen hört. Das hindert aber natürlich nicht daran, das die treuen kleinen und großen Ohren den Abenteuern treu bleiben.

Wir sagen ein TöööRööööööööö auf Benjamin und wünschen noch viele weitere Abenteuer!
Mehr Informationen zur Serie gibt es auf www.hoernews.de

Hartmut „Gene Hackman“ Neugebauer ist tot

Schauspieler Hartmut Neugebauer ist verstorben. Das Gesicht würde Zuschauer vielleicht nichts sagen, dafür aber die unverwechselbare Stimme. Er synchronisierte und sprach u. a. Rollen für Gene Hackman, William Shatner (Boston Legal) und John Goodman. Im kommerziellen Hörspiel konnte er in Maritim-Produktionen bewundert werden. Er war auch der Vater von Veronika Neugebauer (Gaby aus TKKG), die bereits 2009 an Krebs verstarb. Herr Neugebauer wurde 74 Jahre alt.

Quelle: PlayTaste auf Facebook unter Berufung von E. Belle

Andreas von der Meden ist tot

Der Hamburger Schauspieler Andreas von der Meden ist – wie durch EUROPA-Hörspiele bekanngegeben wurde – verstorben. Am bekanntesten dürfte er als die deutsche Stimme von David Hasselhoff sein. Er sprach ihn bis in den frühern 2000er Jahren in jeder Rolle, egal ob „Knight Rider“, „Baywatch“ oder anderen Projekten. Im Hörspielbereich war er vor allem beim Label EUROPA zu hören. Durch einer Not heraus bekam der bei der Kultserie „Die drei ???“ gleich zwei Rollen: Er sprach sowohl den liebenswerten Chauffeur Morton, als auch den verschlagenen Gegenspieler Skinny Norris. In diversen anderen Hörspielrollen konnte er ebenfalls begeistern, egal ob Gast- oder Hauptrolle.
Er wurde 74 Jahre alt und verstarb am 26. April 2017. Wir wünschen den Hinterbliebenen und Freunden viel Kraft, um den Verlust zu verschmerzen!

Neues aus den X-Akten!

Akte X (The X-Files) kommt zurück. Im Sommer gibt es bei Audible eine Hörspielminiserie mit den Originaldarstellern und irgendwann in der zweiten Jahreshälfte startet auch die neue TV-Staffel mit einer weiteren „Event Series“. Fox hat gestern offiziell verkündet, das David Duchovny und Gillian Anderson in 10 neuen Fällen auf die Jagd gehen. Die Darsteller sind offenbar auch erfreut. Gillian Anderson (Scully) postete „Bist du bereit für mehr davon“ und postete ein humorvolles Foto aus einer Session der letzten kleinen Serie, die aus 6 Folgen bestand. Der genaue Sendetermin wurde nicht verkündet, nur das die 10 Folgen in der Season 2017/2018 zu sehen sein werden, was auf einen US-Start im Herbst oder Winter hinauslaufen dürfte. Einen deutschen Termin gibt es bisher noch nicht.

Quelle: div. Internetquellen (Pressemeldungen)

H. G. Wells – Eine wahre Hörspielflut kommt!

Der eine oder andere Hörer wird es vielleicht schon gemerkt haben. Hörspiele nach den berühmten Autoren H. G. Wells werden plötzlich geradezu inflationär angekündigt. Woran liegt das? Es gibt im Urheberrecht die Klausel, das Werke, nach einer bestimmten Jahreszahl, „gemeinfrei“ werden. Das bedeutet, das jeder die Originale verwenden darf, ohne eine Lizenz zahlen zu müssen. Das ist u. a. auch der Grund warum es unzählige „Sherlock Holmes“-Interpretationen als Hörspiel gibt. Der Erfolg für diese Stoffe ist daran natürlich auch nicht ganz unschuldig.

Gleich vier deutsche Labels haben mitgeteilt, dass sie Wells umsetzen möchten. Titania Medien mit konkreten Artwork und Terminen, Imaga mit einer Ankündigung im letzten Jahr und Dreamland-Chef Thomas Birker in einem Kommentar in den sozialen Netzwerken. Letzte im Bunde sind die MediaBühne, die eine Version von
„Krieg der Welten“ bereits produziert haben. Sie wird bei Lübbe Audio erscheinen.

Für alle, die sich interessieren, gibt es hier einen kleinen Ausblick!

Wells-Classis in Englisch von Big Finish Productions!
Die Macher hinter den englischen Doctor Who-Hörspielen, bieten:

– The Invisible Men (VÖ: Januar)
– The First Men in the Moon (VÖ: März)
– The Shape of Things to Come (VÖ: Mai)
– The Island of Dr Moreau (VÖ: Juli)
– The Time Machine (VÖ: September)
– The War of the Worlds (VÖ: November)

Auf einer Sonderseite des britischen Anbieters gibt es bereits Hörproben und Trailer. Wer direkt dort kauft, bekommt bei dem Erwerb der CD automatisch Zugriff zur mp3-Version, sobald das Hörspiel veröffentlicht wurde. Titania Medien, die Produzenten der bekannten „Gruselkabinett“-Reihe wählen fast die gleichen Romane und Laufzeiten. Bei beiden Labels geht z. B. „Der Unsichtbare“ über 2 CDs.

– Gruselkabinett (120) & (121) „Der Unsichtbare“ (VÖ: 16. März)
– Gruselkabinett (122) „Die Insel des Dr. Moreau“ (VÖ: 24. April)
– Gruselkabinett (123) „Die Zeitmaschine“ (VÖ: 24. April)
– Gruselkabinett (124) & (125) „Der Krieg der Welten“ (VÖ: 26. Mai)

Es soll lieber eine Lesung sein?
Kein Problem! Hörbuchlabels schlafen ebenfalls nicht. Gleich im Januar gibt es vom DAV „Krieg der Welten“, gelesen von Andreas Fröhlich auf 4 CDs! Allerdings ist es keine eigene Produktion, sondern eine
CD-Veröffentlichung einer Radioproduktion aus dem Jahre 2016.

Eine rosige Zeit für Wells-Liebhaber, denn eins ist klar: Jede Produktion wird ein wenig anders sein, allein schon von der Art, wie bisher die Produzenten ihre Werke umgesetzt haben!

Uwe Friedrichsen ist tot

Der Hamburger Schauspieler Uwe Friedrichsen erlag am 30. April 2016 einem Krebsleiden. Er wurde 81 Jahre alt. Herr Friedrichsen war durch Theaterauftritte, zahlreiche TV- und Hörspielrollen und als Synchronsprecher ein Begriff. Seine Schauspielkarriere begann er bereits in den 50er Jahren.

Er lieh Peter Falk in den ersten zwei „Columbo“ seine Stimme, später auch Stars wie Danny Glover in „Lethal Weapon“. Im TV konnte er als Zollfahnder „Zalu“ in der Serie „Schwarz, Rot, Gold“ überzeugen. In den frühen 70er und 80er Jahre begeisterte er Kinder als „Uwe“ in „Die Sesamstraße“. Die Vielseitigkeit und die Eigenschaft sich in jede Rolle lebensecht reinzuversetzen verschafften ihn auch zahlreiche Hörspielrollen. Im kommerziellen Hörspielbereich sprach er mehrfach für EUROPA. In der 12teiligen Perry Rhodan-Serie sprach er den Titelhelden und absolvierte Gastauftritte in „Grusel“ (Europa), „Die drei ???“ und „Fünf Freunde“.





Quelle: Tagesschau.de

John Sinclair-Kulthörspiele kommen wieder!

Lange vor der aktuellen Hörspielserie, die mittlerweile bei über 100 regulären Folgen, 4 Specials und einer Ablegerserie angekommen ist, gab es die 80er Jahre-Hörspielserie aus dem Tonstudio Braun. Die trashigen Hörspiele, die auch schon damals recht günstig klangen, erlangten gerade aufgrund ihrer Machart Kultstatus. Was viele nicht erwartet hätten, ist wahr geworden: Bastei Lübbe und Tonstudio Braun, die sich vor über 15 Jahren zerstritten, sind eine neue Kooperation eingegangen! Die 107 alten Folgen erscheinen in einer restaurierten Fassung erstmals auf CD!! Von der 80er Jahre Hörspielserie sollen – laut derzeitiger Planung von Lübbe – 4 Folgen pro Monat erscheinen. Der Start ist, wie bereits berichtet, Dezember 2015!

Termine – JOHN SINCLAIR: Edition Tonstudio Braun

…und bisher sind für 2016 angekündigt:

Quelle: Lübbe Audio / Amazon

Andreas Mannkopff ist verstorben



Der Berliner Schauspieler Andreas Mannkopff ist im Alter von 76 Jahren gestorben. Das meldete gestern sein Sohn über die offizielle Facebookseite seines Vaters. Herr Mannkopff lieh zahlreichen Figuren und Schauspielern seine Stimme. Kultstatus erreichte er durch Zeichentrickserien wie „Garfield“ und „Lucky Luke“, wo er beide male den Titelhelden mit seiner deutschen Stimme verfeinerte. Im Fernseh- und Filmgeschäft konnte er ebenfalls bewundert werden.

Erst in den letzten Jahren wurde er vermehrt auch für das kommerzielle Hörspiel eingesetzt. Er hatte in „Goldagengarden“, „Gruselkabinett“ und „Sherlock Holmes“ Gastauftritte.

Wir werden ihn sehr vermissen!!