Archiv für Kino

007: Der neue Song ist da!

Der neue 007 startet erst im April 2020, aber die Macher lassen es sich nicht nehmen im Gespräch zu bleiben. Sängering Billie Eilish hat den Titelsong des neuen Kinofilms heute veröffentlicht. Sie ist die bisher jüngste Sängerin innerhalb der Kinoreihe.

Der Titelsong „No Time to die“ (Keine Zeit zu sterben)



Quelle: YouTube / Amazon und andere Streamingdienste

Die OSCARS 2020

Vergangene Nacht (deutscher Zeit) wurden die „OSCARS“ verliehen. Erstmals ohne Moderation. Die gelungene Überraschung des Jahres war, das erstmals außerländischer Film als „Bester Film“ und „Bester internationaler Film“ ausgezeichnet wurde. Hier die wichtigesten Preisträger:

Bester Spielfilm (Best Pictures)
Parasite

Beste Darsteller in einer Hauptrolle
Joaquin Phoenix für „Joker“

Beste Darstellerin in einer Hauptrolle
Renèe Zellweger für „Judy“

Bester Nebendarsteller
Brad Pitt für „Once upon a Time … in Hollywood“

Beste Nebendarstellerin
Laura Dern für „Marriage Story“

Bester animierter Spielfilm
Toy Story 4

Beste Kameraführung
Roger Deakins für „1917“

Beste Regie
Bong Joon Ho für „Parasite“

Beste Filmmusik
Hildur Guonadottir für „Joker“

Beste Effekte
1917

Bestes Drehbuch
Parasite

Quelle: Oscars.com

Hollywood-Legende Kirk Douglas ist tot

Film-Legende Kirk Douglas ist im Alter von 103 Jahren gestern in Hollywood gestorben. Dies teilte sein 75jähriger Sohn Michael Douglas (Basic Instinct, Die Straßen von San Francisco) über soziale Platformen mit. „Für viele war er eine Legende, für meine Brüder und mir, war er einfach nur Dad“, schrieb der bekannte Schauspieler über seinen Vater.

Kirk Douglas war ein Vorbild, denn er vergaß nie, das er von armen Verhältnissen kam. Lebenslang spendete er viel Geld für wohltätige Zwecke. Laut Berichten spendete er vor ein paar Jahren 80 Millionen $ und sagte dazu sinngemäß: „Ich spende es lieber, so lang ich lebe, dann hab ich noch etwas davon“. Eine Einstellung, die Armut abschaffen würde, würden alle Reichen Menschen so denken.

Ein großartiger Mann, der nicht nur auf der Leinwand, sondern auch im normalen Laben seinen Glanz von Anfang bis Ende bewahren konnte. Er wird vermißt werden!

Quelle: Instragram.com: Michael Douglas

Disney benennt „20th Century Fox“ um

Disney, die letztes Jahr „20th Century Fox“ aufgekauft haben, gehen einen Schritt, der nicht überraschend kommt, aber doch Filmfans einen kleinen Schock versetzt. Der Mickey-Mouse-Konzern verzichtet künftig auf das „Fox“, so das US-Branchen-Magazin „Variety“. Künftig wird „20th Century Fox“ den Namen „20th Century Studios“ tragen. Der Grund soll wohl u. a. die Abgrenzung zum Nachrichtenkanal „Fox News“ sein, der damals nicht mit aufgekauft wurde. Alle anderen Studios mit „Fox“ im Namen, werden ebenfalls künftig ohne „Fox“ auskommen müssen. Kurioserweise gilt dies nicht für die Serien-Produktion „20th Century Fox Television“. Eine Entscheidung, ob auch dort der „Fuchs“ verschwindet, sei noch nicht getroffen…

Ein Trost: Die berühmte Fanfare und die Logos sollen gleich bleiben, nur der Name „Fox“ wird nicht mehr zu sehen sein.

Quelle: Variety.com: Disney Drops Fox Name

Neuer 007 ohne Soundtrack?

Der neue James Bond-Streifen, der ab April 2020 in den Kinos gezeigt werden soll, hatte schon so manchen Stolperstein in der Produktion. Wie das US-Branchenmagazins „Variety“ berichtet, wurde der bereits verpflichtete Komponist gefeuert. Für Ersatz ist gesorgt, niemand anderer als Hans Zimmer (König der Löwen) soll es richten. Der Kinostart soll nicht verschoben werden, weshalb der Blockbuster-Komponist ernorm unter Zeitdruck steht. Bleibt zu hoffen, das ein guter Soundtrack dennoch gelingt. Für Hans Zimmer wäre es der erste Soundtrack, denn er für die 007-Reihe beisteuerte. Zuvor komponierten u. a. Thomas Newman (Skyfall, Spectre) und David Arnold (4 007-Einsätze u. a. Casion Royal) für die Filmreihe.

Star Wars: Episode 9 „Der Aufstieg Skywalkers“ (Kritik)


© 2019 by Lucasfilm Ltd.


Star Wars: Episode 9 „Der Aufstieg Skywalkers“ (The Rise of Skywalker)
Regie: J.J. Abrams
Mit: Carrie Fisher, Mark Hamill, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Anthony Daniels, Keri Russell, Billy Dee Williams u. a.
Deutscher Kinostart: 18. Dezember 2019

Kritik
Der 9. Film wurde dank gelungenem Medien-Hype von vielen Fans begeistert angenommen, obwohl viele nach dem 8. Film meinten, sie werden nicht mehr ins Kino gehen. Er ist auf jeden Fall besser als der Vorgänger. Aber mal ehrlich, schlechter geht ja auch kaum! Fairerweise muss gesagt werden, das JJ es auch nicht einfach hatte, aus den Krümelchen noch etwas zu machen. Das ist ihm – zugegeben – recht gut gelungen. Leider rettet er die Trilogie, für Menschen die nach einer echten, nachvollziehbaren Handlung suchen, nicht. Für alle, die nur nach guter Unterhaltung suchen und auch Episode 8 gut fanden, ändert sich hingegen nichts. Was den Film fehlt, ist Zeit. Er wirkt wie ein Computerspiel. Es wird in einem viel zu hohen Tempo von Szene zu Szene gesprungen. Es gibt kaum gelungene Momente. Der Humor wirkt aufgedrückt und das Ende wenig glaubhaft. Den Machern gelingt es vieles aus den 8. Film zu ignorieren oder geradezubiegen. Wäre nicht der Tod von Luke Skywalker und das Ableben von Snoke müsste der Zuschauer nicht mal Episode 8 gesehen haben, um den Abschluss zu verstehen!

Nach wie vor bleibt auf der Strecke, wieso das ganze überhaupt passierte und/oder so passieren „sollte“. Ein mal mehr wird deutlich, dass die drei neuen Filme nicht durchdacht geplant wurden und jeder einfach sein eigenes Ding gemacht hat, was die Produzenten mittlerweile sogar zugegeben haben. Daher ist es nicht überraschend, das erneut die Fans sich in zwei Gruppen teilen. Die, die sowieso alles gut finden, mögen ihn und verzerren den Erfolg, weil sie 2-3 ins Kino gehen und die, die ihn nicht mögen und daher nur 1 oder gar nicht ins Kino gehen.

Was ist gut? Die Chemie der Figuren ist gelungen. Die Effekte sind wie immer atemberaubend und auch der Soundtrack lässt das Herz höher schlagen. Dies gilt sowohl für den Film als auch für die herausgegebene Soundtrack-CD. John Williams hat ganze Arbeit geleistet und daher gelingt es durch die Musik hier und dort Emotionen zu wecken. Herzergreifende Szenen bleiben aber in der Unterzahl. Vieles wirkt halt konstruiert. Am Ende steht KEIN GELUNGENER ABSCHLUSS. Wie denn auch? Sämtliche Fragen aus Episode 7 ergeben keinen oder nur wenig Sinn. Die Auflösung überzeugt daher gar nicht.

Fazit: Nett anzusehen und auf jeden Fall besser als der Vorgänger. Der versprochene „gelungene Abschluss“ ist aber keinesfalls vorhanden.



*** BEGRÜNDUNG für das Fazit – SPOILER ***

Das Rey einen gerade zu in Schock befindlichen Kylo einfach absticht, wirkt ebenfalls seltsam, auch wenn die Tat durch Heilkräfte sofort wieder rückgängig gemacht wird. Der Kuss zwischen beide wirkt aufgesetzt und unglaubwürdig. Überhaupt wird nicht erklärt, warum sie überhaupt eine starke geistige Verbindung haben. In Episode 8 hat Snoke behauptet, er hätte dafür gesorgt. Warum ist die Verbindung also noch gegeben? Das wird einfach hingebogen und nun ist der Imperator derjenige, der sie zu sich lockte. Die gefährlich aufgebauten Ritter von Ren werden in 30 Sekunden von Ren umgebracht. Hier stellt sich die Frage: Woher zum Geier wissen die überhaupt, dass sie ihn aufhalten müssen?

Die Motive des Imperators sind hohl und passen nicht zur Gesamthandlung. Er war immer bemüht am Leben zu bleiben und nicht sich zu opfern, um aufzusteigen. Ganz im Gegenteil. Palpatine war immer auf der Suche nach einem Lehrling. Die Mythologie der Jedi und Sith funktioniert nun einmal so! Es gibt IMMER ein Meister und einen Schüler. Es wird natürlich nicht erklärt, warum er überhaupt am Leben ist und was er 30 Jahre lang gemacht hat.

Wer also ein schlüssiges „gelungenes“ Ende erwartet, wie es die Marketing-Leute versprechen, wird enttäuscht. Der Film ist nett anzusehen, ist aber im Grunde keinesfalls ein guter Film. Er hat keine klare Struktur und wirkt zu gehetzt.

James Bond 007: Keine Zeit zu sterben (Trailer)

Es ist zugegeben noch eine Weile hin, denn durch Drehpausen und anderen Unwegsamkeiten kommt der neue 007 erst im Frühjahr. MGM und Universal lassen es sich trotzdem nicht nehmen mit einem Trailer auf den Film aufmerksam zu machen. Der Agenten-Streifen wird April 2020 zu sehen sein.

Der deutsche Trailer:


Der britische Trailer:


Quelle: Der offizielle 007-YouTube-Kanal

Star Trek 4 kommt doch!

Es schien eine ganze Weile so, als würde der 4. Film – mit der neuen Enterprise-Crew – nicht mehr verwirklicht werden. Chris Pine (Kirk) war nicht bereit mit sein bereits vorab ausgehandeltes Honorar herunterzugehen und daher pausierte das Projekt. Viele beschwörten das Ende der Kionreihe hervor. Eine erneute Fusion von Viacom (Paramounts Mutterkonzern) und CBS zu ViacomCBS ändert alles. Paramount Pictures braucht keine Lizenz mehr bezahlen, weil sie wieder zu CBS gehören und prombt kommt die Neuigkeit das der Regieposten für Star Trek 4 vergeben wurde. Der 4. Film wird daher wohl bald in Produktion gehen. Laut Insidern soll sich auch anden Hauptdarstellern nichts ändern. Die Regie soll Noah Hawley übernehmen. Merkwürdig ist, das es bisher keine offizielle Pressemeldung von Paramount Pictures zu geben scheint, weshalb dieser Informationsstand, obwohl er überall berichtet wird, mit Vorsicht zu genießen ist.

Star Wars: Episode 9 – Der Finale Trailer

Lucasfilm lässt es sich nicht nehmen die Stimmung wieder etwas mehr zu entfachen. Der Finale Trailer zum 9. Star Wars-Film, der im Dezember in den Kinostartet, ist online geschaltet worden. Es bleibt allerdings abzuwarten, ob viele verprellte Fans ein drittes Mal ins Kino gehen. Bereits der 8. Teil hatte 100 Mio $ weniger Umsatz, obwohl er natürlich trotzdem ein riesen Erfolg war…

Der deutsche Trailer



Der englische Trailer

Liam Neesons deutsche Stimme ist tot

Bernd Rumpf, die deutsche Stimme von Stars wie Liam Neeson, ist im Alter von nur 72 Jahren verstorben. Dies meldete Autor und Hörspielmacher Ivar Leon Menger auf Facebook. Herr Rumpf arbeitete mit ihm für 30 Folgen der Audible-Hörspielserie „Monster 1983“ zusammen.

Synchronrollen-Beispiel von Bernd Rumpf (incl. kleinen Interviewauszug):